Abschneiden oder nicht?

Festivalbändchen

Musiktechnisch war dieser Sommer überaus großartig. Der Sinn, diese Bändchen weiterhin am Arm zu tragen ist natürlich, im nächsten Jahr und im übernächsten und im überüber… ach also später halt mit anderen angetrunkenen Festivalbesuchern Bändchen zu vergleichen. Wer schon wo war und wie oft und wie laaaange das schon her ist. Viel hilft viel, je mehr, je ältere Bändchen, desto besser. Das ganze wird von „SLAYER!!!“ und „HELGA!!!“-Rufen und Bier-Becher aneinanderstoßen begleitet. Es muss mindestens eine 50cm hohe Flutwelle im Bierbecher entstehen. Danach geht man eher zu „BIER-SLAYER!!!“-Rufen über (Bier’slayer – Bier’s leer).

Die Story am Rande dazu: Auf dem Summer Breeze haben wir mal eine Frau getroffen, die scheinbar nichts anderes macht, als auf Festivals zu fahren. Der ganze Arm war voll. Der andere auch. Die Bändchen des gleichen Festivals waren ÜBEREINANDER sortiert. Jahresringe quasi.

Leider werde ich immer öfter Opfer von „Wolfgang Petry“-Vergleichen. Skandalös. Sogar meine (sonst sehr hochgeschätzte) Schwester fing damit an. Ich musste fast weinen. Hinzu kommen diverse, von den Metallverschlüssen verursachte, Kratzspuren – nicht nur am eigenen Körper.

Weil ich ein unkonsequenter Wendehals bin, der seine Meinung einhunder Mal am Tag ändert, nur um es allen Recht zu machen, starte ich eine weltbewegende Umfrage unter meiner Leserschaft: ab oder nicht? Ok, ein bisschen mehr Auswahl muss schon sein:

[ ] alle ab, Du bist doch nicht mehr 14!
[ ] alle ab, die stinken!
[ ] nur die peinlichen entfernen, Du bist doch ein Rocker!
[ ] nur die bunten drann lassen, Du bist doch ein Hippie!
[ ] keins Abschneiden, lieber öfters duschen!
[ ] abschneiden, Du kommst mit Deiner Frisur sowieso nicht an Wolgang Petry ran!

13 Antworten auf „Abschneiden oder nicht?“

  1. Als ich den Titel las, dachte ich zunächst bestürzt, Du trägst Dich mit dem Gedanken, Dein Haupthaar abzuschneiden! Um Gottes Willen! So ein Schock zu früher Morgenstunde.
    Aber da es sich ’nur‘ um die Bändchen handelt…. Fauler Kompromiss: nur die neueren abschneiden und die Antiquitäten dran lassen. Zum Angeben im nächsten Jahr!

  2. Pffft, Wacken und Full Force abschneiden… 😉 Peinlich ist mir eher „Berlin 05 – Festival für junge Politik“ 😉

  3. [X] alle ab, Du bist doch nicht mehr 14!
    [X] alle ab, die stinken!
    [ ] nur die peinlichen entfernen, Du bist doch ein Rocker!
    [ ] nur die bunten drann lassen, Du bist doch ein Hippie!
    [ ] keins Abschneiden, lieber öfters duschen!
    [X] abschneiden, Du kommst mit Deiner Frisur sowieso nicht an Wolfgang Petry ran!

    Nobody beats Wolle! (and nobody wants to, either)

  4. Na abschneiden natürlich. Dann kann ich endlich mal sagen: „meins ist länger dran!!!“
    Außerdem wird das nichts mit der Karriere, wenn man sich so offensichtlich als Teilnehmer dieser zweifelhaften Veranstaltungen outet. Bei so vielen Bändern, muss sich dieser junge Kollege ja jedes Wochenende dem Rausch hingegeben haben.
    Bei der Gelegenheit sollte auch über die Kleiderordnung nachgedacht werden, Stichworte: Macabre und Purer Fick Metal…
    Hey und wie oben gelesen, Haare mal wieder schneiden, kommt auch gut 🙂
    So ein adretter junger Mann….

  5. [ ] alle ab, Du bist doch nicht mehr 14!
    [ ] alle ab, die stinken!
    [ ] nur die peinlichen entfernen, Du bist doch ein Rocker!
    [ ] nur die bunten drann lassen, Du bist doch ein Hippie!
    [ ] keins Abschneiden, lieber öfters duschen!
    [ ] abschneiden, Du kommst mit Deiner Frisur sowieso nicht an Wolfgang Petry ran!
    [x] abschneiden, weil die coolen kinder das auch machen
    [x] und ausserdem abschneiden, denn kurze haare geraten nicht immer in den weg beim photographieren.

    🙂
    [und ich kann mir das sehr gut vorstellen, so ein kurzer quasi afro, da wollen die mädchen mit ihren händen dann gar nicht mehr raus, melle.]

  6. Das mit den Händen klingt ja sehr verlockend, ich fürchte aber mich mit so einer Frisur in die Nähe der Indie-Szene zu rücken 😉

  7. abschneiden. zu hause eine devotionalienwand mit tickets und bändchen aufbauen. die eigene überlegenheit in den eingenen vier wänden genießen und sich von ausgewählten gästen bewundern lassen. man ist schließlich nicht neureich und muss allen zeigen was man (gesehen und erlebt) hat.

  8. Ich lass mir die Bändchen immer so locker drauf machen, daß ich sie wieder runterbekomme und beim nächsten Festival kommt alles wieder drauf ;o)
    Im Alltag stören sie, aber auf den Festivals müssen sie wieder dabei sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.