Mekrwürdiges mit Speck

Hier gibt es die unanständige Sitte „Kartoffeln und Möhrengemüse untereinaner“ zu kochen. Das sieht dann so aus wie Babynahrung und enthält – natürlich – Speck. Gestern habe ich bei Nordsee euphorisch Bratkartoffeln bestellt. Auf dem Teller fand ich Bratkartoffeln vor. Mit Speck. Eine etwas verbraucherfreundlichere Lösung wäre „Bratkartoffeln(*)“ zu verkaufen und irgendwo am Rande, ganz klein etwas zu schreiben wie „(*) = Ja! Mit SPECK! Du alter Mäkelfritze!“.
In der Kantine hatte ich einmal meinen Wunsch offenbart und einen verständnislosen Blick geernet. Die andere Küchenfrau trug zur Aufklärung bei: „Dat is doch der VEGETARIER!“. Ich zog gebeugtem Hauptes von dannen.

Eine Antwort auf „Mekrwürdiges mit Speck“

  1. Das erinnert mich an unsere Kantine während der Ausbildung.

    Vegetarier: Der Bohneneintopf ist aber kein vegetarisches Gericht. Da sind doch Fleischfasern drin.

    Frau von der Kantine: Ach, Sie essen gar kein Fleisch?

    Man muss es ja nicht gut finden, aber es ist doch nicht unmöglich, etwas Fleischloses zu kochen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.