Beelitz-Heilstätten

Seit ich die Bilder der verfallenen Gebäude von Beelitz-Heilstätten auf marodes.de gesehen habe, wollte ich dort unbedingt selbst einmal hin.

Vor zwei Wochen hat sich die Gelegenheit ergeben in die nur 20 Autominuten entfernten Ruinen zu erkunden. Die Klinikgebäude verfallen seit dem Abzug der russischen Armee 1994 und sind seit dem Abenteuerspielplatz für Zerstörungswütige und Fotografen gleichermaßen.

Aufgrund des guten Wetters waren sehr viele Fotografen unterwegs. Mitten im Keller treffen wir Bruce, der mit seiner Hasselblad auf der Suche nach Motiven ist.

Das hier ist nur eine kleine Auswahl der Bilder, das gesamte Set gibt es bei flickr.

Beelitz-Heilstätten

Beelitz-Heilstätten

Beelitz-Heilstätten

Beelitz-Heilstätten

Beelitz-Heilstätten

12 Antworten auf „Beelitz-Heilstätten“

  1. Stefan und ich wollen auch mal wieder hin.. konnte es an einem der ersten warmen Tage vor 3 Wochen nicht mehr aushalten und habe mit dem Fahrrad einen Scout-Ausflug gemacht. Rechterhand des von Dir besuchten Gebäudes gibt es auch noch viel zu entdecken 😉 Schöne HDR Aufnahme übrigens!

  2. Da spuckt nix und hat es noch nie. sind jugendliche oder penner, die genau wie ihr in den gebäuden rumlaufen.
    is schade um die schönen häuser. sollte echt mal was investiert werden, denn bald is es zu spät.

  3. Kann man die Heilstätten einfach so betreten? Ich würde dort auch sehr gerne einmal hin.. 🙂

  4. Zum teil ja ,war am Wochenende dort. Schade um die schönen Gebäude.In 5 Jahren wird fast alles eingestürzt sein.Aber Vorsicht,da das Gelände von unterirdischen Versorgungsgängen durchzugen ist sollte man aufpassen wo man hintritt.( Taschenlampe mitnehmen)

  5. Hallo, wer von euch kennt sich in den Heilstätten aus?
    Wer sich auskennt, ich würde eine kleine Führung wollen, natürlich NICHT für umme!

  6. ich hab 87 in beelitz gediehnt. da war es noch eine garnisionsstadt. ich kenne daher auch heilstätten. mir hat das gelände damals schon gut gefallen. ich finde es nur schade das es chaoten giebt die nix weiter im hirn haben als ihre zerstörungswut dort aus zulassen. es reicht ja nicht das die natur dort haust. nein da müssen solche idioten die nix weiter im kopf haben als murmeln und bunte knete auch noch für den verfall beitragen. jammerschade für das gelände.

  7. Schade, dass das so verfällt da. Wenn ich das Geld hätte, dann hätte ich den Rest da aufgekauft und hätte es zum Leben erweckt wieder. Denn das was da steht, ist einmalig auf der ganzen Welt und sollte schon längst zum Weltkulturerbe gehören, aber was nicht ist, ist nicht. Leider.
    Leider tut die Zeit der Gebäude nicht gut. Sie verfallen stättig und so blöde Idioten zerstören noch den Rest davon.
    Mich persönlich stimmt es traurig, dass mit ansehen zu müssen, wie ein Stück Geschichte langsam aber sicher durch die Gesellschaft in Vergessenheit gerät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.