Faceless

Faceless

Bei diesem Bild weiss ich nicht mal genau, was ich daran gut finde. Vielleicht ist es die Stimmung oder dass es so viele Fragen offen lässt.

Ich habe übrigens meine Flickr-Allergie überwunden und werde nach und nach meinen Flickr-Account ebenfalls mit Bildern füttern. Dort sind auch größere Versionen der Bilder zu finden. Fühlen Sie sich frei den Feed zu abonieren.

Was genau ins Blog und was auf Flickr kommt, kann ich im Moment nicht sagen, ich probiere das erstmal in Ruhe aus.

Camera Model: NIKON D70
Lens: Nikon Nikkor 50mm 1:1.8
Focal Length: 50.00 mm
Focal Length (35mm Equiv): 75 mm
Exposure Time: 1/30 sec
F-Number: f/4
Shooting mode: aperture priority
Exposure bias: 0
Flash: Yes
ISO: 200

5 Antworten auf „Faceless“

  1. Der Foto war ein „Versehen“, ich hatte genau im falschen Moment abgedrückt. Im Nachhinein ist es jedoch das Bild, was mir am besten aus der Serie gefällt. Jetzt weiss ich auch, was mir bei dem Foto immer wieder durch den Kopf geht: die Bilder von René Magritte 🙂

  2. Hmmm, … also „aus Versehen“ … passt aber nicht, denn Kunst kommt von „Können“ (ich glaube nicht an Zufälle!!) Du hast also genau im richtigen Moment abgedrückt 🙂 , auch wenn es Dir nicht bewußt war und Du nicht gesehen hast, was Du jetzt siehst … so entstehen wohl die wirklich schönen und die ausdruckstärksten Bilder, weil sie den Augenblick festhalten, so wie er ist und nicht wie wir ihn sehen wollen. Nichts ist gestellt, geplant, arrangiert!
    Zu René Magritte gibt es aber ein paar gravierende Unterschiede: meist wurden die Gesichter ganz bewußt verhüllt (z.B. Die Liebenden) oder überlagert (mit Apfel, Taube, Sonne etc.), sie sind nicht real, stellen meines Erachtens auch andere Fragen!

  3. Ich find´s auch seehr schön. Sah auf den ersten Blick aus, als ob Emil sich an Stefans Notebook zu schaffen macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.