gefickt eingeschädelt

Neben der BKK Essanelle und der BKK Karstadt-Quelle, wollten zum Freitag noch 18 weitere Betriebskrankenkassen ihre Beitragssätze erhöhen (..).

Der Vorsitzende des Bundesverbandes der Betriebskrankenkassen, Wolfgang Schmeinck, bestätigte den Bericht am Donnerstag im Norddeutschen Rundfunk (NDR) indirekt. Überlegungen bei einigen BKK in diese Richtung seien nicht auszuschließen. Damit hätten sie anschließend Spielraum für Senkungen. [spon]

Nachtrag: Auch „meine“ Kasse erhöht kräftig, nämlich von 11.9 auf 12.8 Prozent. Auf 12 Monate gerechnet springt dabei schon ein sehr guter Trickdrachen raus, aber ich will ja nicht heulen – schliesslich leiste ich gerne meinen Beitrag für eine bessere Welt. Andererseits: warum soll ich für die fehlgeschlagene Geschäftspolitik einer Kasse gerade stehen ?

Die Kombination von Leistungskürzung, gesteigerten Zuzahlungen und Beitragserhöhung um letztendlich ca. 0.2% wird wohl noch für einige Entrüstung sorgen.

Warum sich aber keiner darüber aufregt, dass in Deutschland, verglichen mit dem EU-Durchschnitt, Medikamente sehr teuer sind, wundert mich schon. Auch mit dem Verbrauch von Medikamenten liegen wir ganz weit vorn, ich glaube mal gelesen zu haben, dass der Verbrauch der dänischen Nachbarn nur auf ca. der Hälfte pro Kopf liegt. Geschimpft wird auf „die Politiker“, wer aber schimft auf Schering ? Roche/Hoffmann-La Roche ? Bayer ? (nicht zu vergessen Pfizer 😉
DIE haben eine Lobby, können in Krankenhäusern grosszügige Kundengeschenke machen und mit überbezahlten Eierköpfen nett essen gehen. Aber wer vertritt die Bürger ? 80 Millionen stark und keine eigene Lobby.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.