$ rm -rf /bin/laden

Nadia Hegazi vom ägyptischen Ministerium für Kommunikation und Informationstechnologie Hegazi gegenüber heise. „Wir selbst hatten noch keine Probleme mit unserer Domain, andere arabische Staaten dagegen schon. Viele afrikanische Länder wissen nicht einmal, wo ihre Länderdomain abgeblieben ist“. Auch das Beispiel Irak belege das Problem. Für die iq-Domain werden als technischer und administrativer Kontakt die texanische Firma InfocomCorp angegeben. Dort aber werden Nachfragen nach der iq-Domain brüsk abgewiesen. Nicht einmal den Firmennamen will man bestätigen. .iq ist komplett aus dem Netz getilgt. Die angegebenen Nameserver sind nicht erreichbar.

Das vielfach beschworene Szenario ist also eingetreten: die USA nutzen ihre Macht über die DNS root server aus, um unbequeme Länder komplett aus dem Netz zu entfernen. Wer ist der Nächste ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.