Reinstall

Nachdem mein Mac permanent an der Kotzgrenze war, habe ich heute kurzerhand Mac OS neu installiert. Man sollte ja nicht denken, dass soetwas notwendig ist und Erfolg bringt. Aber die Kiste ist jetzt genau 3 Jahre alt, hat diverse Software übergebügelt bekommen, ein Upgrade von 10.4 auf 10.5 hinter sich und war bei der täglichen Arbeit dauernd am swappen.

Also DVD rein und alles neu macht der Mai. Interessant finde ich, wie schnell man wieder arbeitsfähig ist. Einerseits, weil natürlich der meiste Kram sowieso im Netz liegt, aber auch, weil ich schätzungsweise nur 20% der installierten Applikationen genutzt habe. Der Rest fällt in die Kategorie „einmal ausprobiert, nie wieder angefasst“.

Ich habe deswegen auch nicht das Timemachine-Backup zurückgespielt, sondern mir selektiv die Daten wieder geholt, die ich wirklich brauche. Ansonsten bestände die Gefahr, sich den unbekannten Speicherfresser gleich wieder an Board zu holen.

istatsmenuCool auch, dass man sich die vormals installierten Anwendungen einfach wieder vom Backup mit dem Finder zurückkopieren kann. Würde ich alle Programme nochmal downloaden müssen, wäre ich jetzt noch lange nicht fertig. Aber so: drag, drop fertig.

Das Resultat ist ziemlich überwältigend, nach 12 Stunden uptime und diversen Klickorgien ist nach wie vor 1 von 2 GB Speicher verfügbar. Das war vorher vielleicht der Zustand kurz nach dem Booten.

Einziger Nachteil: das Argument, warum ich unbedingt einen Mac Pro brauche, ist natürlich erstmal wieder vom Tisch 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.