Mein letzte Posting…

…als Unverheirateter 😉
Die Schweinerei des Tages: der Fensterheber ist zum zweiten Mal kaputt.
Ich: „Sie haben den gleichen Fensterheber vor nicht mal 12 Monaten schon einmal repariert. Gibt’s nicht soetwas wie Gewährleistung auf Reparaturen“
FauWeh: „Ja, 2 Jahre.“
Ich: „Fein.“
FauWeh: „Haben sie für die Reparatur etwas bezahlt ?“
Ich: „Nö, war ja innerhalb der Gebrauchtwagen-Garantiezeit.“
FauWeh: „Dann gibt’s auch keine Gewährleistung darauf. Es kostet sie 150-170 Euro, wir müssen den gesamten Fensterheber auswechseln. Kann bis Montag dauern, wir müssen das Teil erst bestellen.“

In der Strapazenbahn hatte ich dann viel Zeit Telepolis zu lesen. Ein interessanter Artikel drehte sich um die Analyse manipulierter Fotos. Aufgrund der mathematischer Eigenschaften von Kompressionsalgorithmen konnten Forscher typische Muster der digitalen Bildfälschung entlarven. Ich frage mich, ob das bei abgedruckenten Fotos überhaupt funktioniert. Sobald die digitale Kette durchbrochen ist, nützt die Analyse wahrscheinlich gar nichts.

Weiterhin habe ich festgelegt, dass ich auf Teneriffa Dia-Fotos machen werde. Auf der Ausstellung „Pressefoto des Jahres“ haben fast alle Fotografen Fuji Sensia bzw. Velvia benutzt, was zu ziemlich umwerfenden Farben führt.

3 Antworten auf „Mein letzte Posting…“

  1. Wie liest man denn in der Straßenbahn Telepolis? Auf’m Handy? Oder im Notebook – auf den Knien? Oder freihändig stehend und das Notebook zwischen den anderen Fahrgästen balancierend? 😉

    Als Diafilm kann ich Dir Fuji Sensia empfehlen. Wichtig ist, daß Du den mit 100 ASA nimmst!
    Wenn Du es richtig bunt haben möchtest, ist Kodak Extracolour 100 erste Wahl 🙂
    Fuji Velvia ist schweineteuer, hat auch nur 50 ASA und ist mittlerweile schwer zu kriegen. Der bringt’s dann auch nur, wenn Du ihn ziemlich genau belichtest.

  2. Pingback: dysternis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.