Lächerlich

Pressekonferenz im Weissen Haus:

Q In terms of the pictures, the administration is upset because it is a violation of the Geneva Accords, you say —
MR. FLEISCHER: That’s correct.
Q Are we following the Geneva Accords —
MR. FLEISCHER: Of course.
Q — in Iraq and Guantanamo?
MR. FLEISCHER: There are two different situations. You have the war against terrorism, and then you have this conflict, which is much more of a traditional conflict. And we have always treated people humanely, consistent with international agreements. In the case of the fight in Iraq, there’s no question that it’s being done in accordance with the Geneva Conventions.
Q How about the detainees in Guantanamo? They have no rights under the Geneva Accords?
MR. FLEISCHER: As I just indicated, we always treat them humanely, consistent with.
[gefunden in Telepolis]

kein Benimm

Ein kleines Lexikon der dos and don’ts (nicht nur) für amerikanische Soldaten in arabischen Ländern. Gut zu wissen: Okay, the circle made with the thumb and index finger, the other three fingers extended can be misunderstood to be the sign of „the evil eye“

„Stupidity: Sitting in front of a bulldozer to protect terrorists“

Eine Studentenzeitung erhitzt mit einer Karikatur über den Tod von Rachel Corrie die Gemüter.
Eine ziemlich geschmacklose Aktion, schon die Formulierung „to protect a gang of terrorists“ ist angesichts der Tragik des Ereignisses voll daneben, schliesslich war es das Haus eines Arztes.
Das zeigt wie extrem gegensätzlich die Meinungen in den USA sind. Kriegsgegner und „Patrioten“ kämpfen in allen Schichten der Gesellschaft für ihre Sache, wobei ich die Kriegsgegner für kreativer halte.

Meine kleine Hass-Liste

· kleine Frauen, die beim Treppensteigen so heftig mit dem Arm rudern, dass man nicht daran vorbei kommt und seine U-Bahn verpasst
· Menschen, die genüsslich auf der Rolltreppe stehen bleiben.
· Bier-Trinker in öffentlichen Verkehrsmitteln aller Art. Die Steigerungsform sind Typen, die die leere Bierflasche zurück in den Aktenkoffer legen.
· Raucherabteile in überfüllten Zügen. Natürlich sitzt man dann von drei Gestalten umgeben, jede raucht in 18 Minuten Fahrt drei Zugaretten.

Briefe an Webmaster

Wegen falscher Irreführung von Leuten auf meine Seite was irgendwie nervt:

http://stadt.cityreview.de/mecklenburg_vorpommern/mellenthin/

Sehr geehrter Herr Beus,

unter oben genannter URL wird unter „Surftipps“ auf meine Homepage (www.mellenthin.de) verwiesen. Diese Seite hat jedoch nichts mit der Stadt Mellenthin auf Usedom zu tun, was ihre User einigermassen verwirren dürfte 🙂

btw: was bedeuten eigentlich die beiden letzten Links am Ende der Seite in Ihrem Impressum unter
http://www.phpgtk.de/impressum.html ?
Wollen sie die Wirksamkeit des Haftungsausschlusses auf diesem Wege live demonstrieren ? 😉

// t.mellenthin

Aus meinem Referer

(über meine Seite) hier sieht man, dass ein Diplom-Informatiker auch schöne Fotos machen kann. Tja danke für die Blumen, leider ist die Galerie gerade tot. Ich suche noch ein gutes Content-Management-System für meine Seite, weil ich keine Lust habe, alles selbst zu programmieren.
Graudenk ist im ersten Ansatz „nur“ ein Weblog, ich will aber eher ein Redaktionssystem :-/

Mo.-Fr. Blogger

So einer bin ich, Wochenenden sind irgendwie ein anderes Zeitalter. Bei Luminex hat Georg leuchtende Klamotten entdeckt. Wie wäre es mit so einem Hochzeitskleid ?

Das war ja abzusehen

Heute wurde empfohlen, die beiden Piloten, die eine Bombe auf kanadische Soldaten in Afghanistan warfen, nicht vor ein Kriegsgericht zu stellen.
Das erinnert mich an die Tragödie in Italien: dort starben ebenfalls durch den Fehler einen US-Piloten 20 Menschen, der Pilot wurde frei gesprochen.

Das Wetter

ist heute extrem geil. Morgends unter der Dusche stehen und schon sowas von geblendet werden von der Sonne … cool 🙂

Wer’s glaubt

wird seelig. Ist ja interessant, wie einfach es ist, sich an anderer Leute Vermögen zu bereichern.
„Von der Gesamtsumme sollten 1,4 Milliarden Dollar dem irakischen Volk zur Verfügung gestellt werden“. Das klingt nach humanitären Hilfsleistungen wird aber wohl eher in den Ausbau der Öl-Infrastruktur gesteckt werden, was ja gewissermassen auch dem Volke zukommt.

Ich überfalle morgen meinen Nachbarn, der geht mir sowieso auf den Sack. Von seinem Konto zweige ich mir eine dicke Portion ab, offiziell natürlich für die Renovierung seiner muchtigen Wohnung – nur kommen die Handwerker aus meiner Firma.

Harter erster Kriegstag

Morgens erbitterter Kampf gegen verfitzte Haare und die Uhr, weil schon sieben vor sieben und noch nicht mal Spühlung im Haar. Dann mit triefenden Haaren zur Strassenbahn geflitzt und wegen heftiger Transpiration ein leckeres Marken-Deo benutzt, was mir die ganze Zeit heute einen köstlichen Duft in der Nase beschert hat.

Auf Arbeit keinen Bock zum Arbeiten gehabt und viel Nachrichten gelesen, keinen Schimmer gehabt, was Propaganda und was Lügen waren. Derweil flattert ein Kundenproblem rein, unsere Installation funktioniert nicht mit polnischen Windosen. Egal, erst mal einer hilflosen Mutter zweier Kinder das Internet repariert, danach polnisches Windows Installiert und Fehler gefixt.

Nach der Arbeit den Drachen rausgeholt und des Hobbies gefröhnt,
die Liebste abgeholt und Beschwerde bzgl. toter Katzen in der Badewanne entgegengenommen.
Jetzt noch eine Stunde bis zum ins Bett gehen Zeit, die effektiv genutzt werden will. Baden, Counterstrike oder die Webseite reparieren ? Och…

Pages: <<< 1 2 3 ... 90 91 92 93 94 95 96 97 98 >>>