Enttäuschte Erwartungen 2.0

Vorweg mal ein dickes Lob an die Spreeblick-Crew und Newthinking: die Organisation der Republica war wirklich gut, es gab zuverlässiges Netz, Club Mate zu akzeptablen Preisen und die Location war dem Umfang der Veranstaltung angemessen.

Inhaltlich war die Veranstaltung jedoch äußerst dürftig. Ein paar wenigen Highlights (Yahoo Pipes, Pentabarf, Powerpoint-Karaoke) standen viele, völlig belanglose und inthaltsleere „Panels“ gegenüber, die ein enziges Eierschaukeln waren. Keine kritischen Töne, kein Infragestellen der Weltordnung. Alle haben sich lieb und plaudern ein bisschen aus dem Nähkästchen. Fakten? Fehlanzeige 🙁

So wurde z.B. in „Werbung in Blogs“ die schon tausendfach geführte Ethikdiskussion fortgesetzt, obwohl die Mehrheit der Leute einfach mal wissen wollte, wie man nun mit Webung in Blogs Geld verdienen kann. Es ist klar, dass Werbung in Blogs kein Goldesel ist. Man muss sehr viel Arbeit und Zeit investieren um mit qualitativ hochwertigem Content an den vorderen Positionen in den Ergebnislisten der Suchmaschinen aufzutauchen. Aber offensichtliche Themengebiete wurden nicht mal tangiert: Was gibt es noch neben Adwords und Amazon? Welche unkonventionellen Werbeformen sind vorstellbar? Wie tritt man an große Firmen wie Opel oder Sony als Werbeplattform heran? Wer mit Fragen von dem Kaliber in die Veranstaltung gegangen ist, war hinterher enttäuscht.

Ein Wort zu den Sponsoren. Sponsoring ist ja gut und schön. Muss auch sein, um eine Veranstaltung von der Größenordnung zu einem sehr vertretbaren Eintrittspreis von 40 Euro auf die Beine zu stellen. Aber was die Kennzeichnungspflicht von Werbung angeht, muss die re:publica noch dazulernen. Manche Vorträge waren reine Werbeveranstaltungen der Sponsoren. Ok, ich hätte mit das Profil der Vortragenden mal anschauen können.

Vielleicht bin ich auch deswegen so angepisst, weil mich die re:publica an Radiosendungen wie Trackback oder Chaosradio erinnnert. Es ist gut, dass es diese Sendungen gibt. Hut ab, vor den Machern, ehrlich. Für meinen persönlichen Geschmack wird dort jedoch einfach zu lange um den heißen Brei herumgeredet.

Ok, genug gekotzt. Frank kann das, was ich eigentlich sagen will, eh viel besser in Worte fassen.

Update: Tim wurden 10 Jahre Arbeit geklaut. Auf der re:publica Party. Das wünsche ich nicht meinem ärgsten Feind 🙁

CF-Reader gesucht

Hat jemand einen Compact-Flash reader dabei? Als USB-Version oder im Notebook eingebaut? Dann könnte ich meine Fotos flickrn 😉 Ich freue mich über seriöse Angebote an melle (kringelchen) gmx (pünktchen) at.

Toll: gerade neben Frau Julie gesessen! Außerdem beim Namensschild abgreifen von Herrn 40-irgendwas identifiziert worden. Puh, fühle mich ein kleines bisschen wie ein Star.

re:publica

re:publica

Ich werde mich ab morgen auf der re:publica rumtreiben. Ich hatte anfangs noch überlegt, ob es sich lohnt, aber das Programm ist von Woche zu Woche interessanter geworden. Thematisch fast schon ein kleiner Chaos-Congress, nur ohne Nerds 😉 Keine Ahnung ob ich groß etwas bloggen werde. Vielleicht nehme ich einfach meine Kamera mit und knipse ein wenig Athmosphäre.

Keine gute Idee

… ist es, das Notebook auf der Waschmaschine abzustellen und dort zu vergessen. Irgendwann fängt sie nämlich an zu schleudern…
Ja, ich habe es noch rechtzeitig gemerkt („die macht ja komische Geräusche heute…“). Die Festplatte hat dank Energiesparmaßnahmen auch schon geschlafen.
Von daher: Glück gehabt. Andererseits: das wäre ein prima Vorwand gewesen, um endlich ein MacBook zu kaufen 😉

The Arrival

Shaun Tan - The ArrivalThe Arrival is a migrant story told as a series of wordless images that might seem to come from a long forgotten time.“ (mehr)

Am Wochenende hatte ich dieses Buch in der Hand und konnte es erst wieder loslassen, als ich es bis zur letzten Seite betrachtet hatte.

Unglaublich, wie treffend Shaun Tan mit wenigen Bildern Situationen, Gefühle und Geschichten (be-) schreibt. Als Betrachter fühlt man sich genau wie der Protagonist – allein in der Fremde.

So ist z.B. die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Ausland von diversen Hindernissen geprägt:
Shaun Tan - The Arrival

Die Bilder sind voller Details, liebevoll und mitunter ziemlich düster.
Shaun Tan - The Arrival

Meine Lieblingsstelle im Buch: Die Giganten.
Shaun Tan - The Arrival

Glückwunsch!

Internationaler Frauentag

Unsere besondere Anerkennung und Achtung gilt am heutigen Tag den Müttern unseres Landes, die beruflich und gesellschaftlich engagiert, mit viel Liebe und Fürsorge ihre Kinder zu gebildeten und bewußten Bürgern unseres sozialistischen Vaterlandes erziehen, jene Generation, die unser historisches Werk mit der weiteren Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft fortsetzen wird. [ # ]

(Wer hat da gerade Gebärmaschinen gesagt?)

Die Filme der Anderen

Wir möchten einfach furchtbar gern, dass dieser Film mehr Menschen erreichen kann.“ [#]

Ich erlaube mir das mal zu übersetzen:

Der Pilotfilm aus der Provinz hat gezeigt, dass man mit dem Thema ordentlich Kohle machen kann. Wir machen da jetzt eine richtig große Sache draus, das Produktionsbudget erlaubt uns mindestens zwei Klasse-A Schauspieler sowie aufwändige 3D Effekte.“

Hätten Sie es gewußt?

Johann Christian Senckenberg Johann Christian Senckenberg, bekannt durch seine Promotion über die Heilkraft des Maiglöckchens, wäre heute 300 Jahre alt geworden. Wenn er nicht am am 15. November 1772 vom einem Baugerüst gefallen wäre.

Tja 😉

Nachtrag: Hab wiedermal Quark geschrieben. Der gute Herr hätte heute seinen 300sten Geburtstag gehabt. 300 Jahre alt wäre er erst im nächsten Jahr.

Tja…

The Cloud Appreciation Society

Sans Souci

At The Cloud Appreciation Society we love clouds, we’re not ashamed to say it and we’ve had enough of people moaning about them.

Camera Model: NIKON D70
Lens: Nikon Nikkor 18-70mm 1:3.5-4.5G ED DX
Focal Length: 18.00 mm
Focal Length (35mm Equiv): 27 mm
Exposure Time: 1/200 sec
F-Number: f/7.1
Shooting mode: Program automatic
Exposure bias: -2/3 EV
Flash: Yes
ISO: 200
Image at flickr, large version

Moustache Party

Es ist völlig irrational und schwachsinnig, sich für einen einzigen Abend einen Bart wachsen zu lassen. Unglaublich wie viele Leute trotzdem mitgemacht haben, die dritte Schnurrbart-Party war ein Heidenspaß. Star des Abends war Marc, der sich extra eine formschöne Halbglatze rasieren ließ. Mehr Bilder von lauter schönen Menschen gibt’s bei flickr.

Moustache Party III

Chiang Khong dam

Chiang Khong dam

After the the really good wedding party we all needed some relaxation 😉 This picture was taken at the dam of Chiang Khong. We spotted the mountain bike club of Chiang Khong there. This was surprising, we didn’t expected to see such a western hobby in the northern regions of Thailand.

Camera Model: NIKON D70
Lens: Nikon Nikkor 18-70mm 1:3.5-4.5G ED DX
Focal Length: 18 mm
Focal Length (35mm Equiv): 27 mm
Exposure Time: 1/125 sec
F-Number: f/5.6
Shooting mode: Apperture priority
Exposure bias: -1/3 EV
Flash: No
ISO: 200
Image at flickr, large version

Pages: <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 43 44 45 >>>