Meine kleine Hass-Liste

· kleine Frauen, die beim Treppensteigen so heftig mit dem Arm rudern, dass man nicht daran vorbei kommt und seine U-Bahn verpasst
· Menschen, die genüsslich auf der Rolltreppe stehen bleiben.
· Bier-Trinker in öffentlichen Verkehrsmitteln aller Art. Die Steigerungsform sind Typen, die die leere Bierflasche zurück in den Aktenkoffer legen.
· Raucherabteile in überfüllten Zügen. Natürlich sitzt man dann von drei Gestalten umgeben, jede raucht in 18 Minuten Fahrt drei Zugaretten.

Briefe an Webmaster

Wegen falscher Irreführung von Leuten auf meine Seite was irgendwie nervt:

http://stadt.cityreview.de/mecklenburg_vorpommern/mellenthin/

Sehr geehrter Herr Beus,

unter oben genannter URL wird unter „Surftipps“ auf meine Homepage (www.mellenthin.de) verwiesen. Diese Seite hat jedoch nichts mit der Stadt Mellenthin auf Usedom zu tun, was ihre User einigermassen verwirren dürfte 🙂

btw: was bedeuten eigentlich die beiden letzten Links am Ende der Seite in Ihrem Impressum unter
http://www.phpgtk.de/impressum.html ?
Wollen sie die Wirksamkeit des Haftungsausschlusses auf diesem Wege live demonstrieren ? 😉

// t.mellenthin

Aus meinem Referer

(über meine Seite) hier sieht man, dass ein Diplom-Informatiker auch schöne Fotos machen kann. Tja danke für die Blumen, leider ist die Galerie gerade tot. Ich suche noch ein gutes Content-Management-System für meine Seite, weil ich keine Lust habe, alles selbst zu programmieren.
Graudenk ist im ersten Ansatz „nur“ ein Weblog, ich will aber eher ein Redaktionssystem :-/

Das war ja abzusehen

Heute wurde empfohlen, die beiden Piloten, die eine Bombe auf kanadische Soldaten in Afghanistan warfen, nicht vor ein Kriegsgericht zu stellen.
Das erinnert mich an die Tragödie in Italien: dort starben ebenfalls durch den Fehler einen US-Piloten 20 Menschen, der Pilot wurde frei gesprochen.

Das Wetter

ist heute extrem geil. Morgends unter der Dusche stehen und schon sowas von geblendet werden von der Sonne … cool 🙂

Wer’s glaubt

wird seelig. Ist ja interessant, wie einfach es ist, sich an anderer Leute Vermögen zu bereichern.
„Von der Gesamtsumme sollten 1,4 Milliarden Dollar dem irakischen Volk zur Verfügung gestellt werden“. Das klingt nach humanitären Hilfsleistungen wird aber wohl eher in den Ausbau der Öl-Infrastruktur gesteckt werden, was ja gewissermassen auch dem Volke zukommt.

Ich überfalle morgen meinen Nachbarn, der geht mir sowieso auf den Sack. Von seinem Konto zweige ich mir eine dicke Portion ab, offiziell natürlich für die Renovierung seiner muchtigen Wohnung – nur kommen die Handwerker aus meiner Firma.

Harter erster Kriegstag

Morgens erbitterter Kampf gegen verfitzte Haare und die Uhr, weil schon sieben vor sieben und noch nicht mal Spühlung im Haar. Dann mit triefenden Haaren zur Strassenbahn geflitzt und wegen heftiger Transpiration ein leckeres Marken-Deo benutzt, was mir die ganze Zeit heute einen köstlichen Duft in der Nase beschert hat.

Auf Arbeit keinen Bock zum Arbeiten gehabt und viel Nachrichten gelesen, keinen Schimmer gehabt, was Propaganda und was Lügen waren. Derweil flattert ein Kundenproblem rein, unsere Installation funktioniert nicht mit polnischen Windosen. Egal, erst mal einer hilflosen Mutter zweier Kinder das Internet repariert, danach polnisches Windows Installiert und Fehler gefixt.

Nach der Arbeit den Drachen rausgeholt und des Hobbies gefröhnt,
die Liebste abgeholt und Beschwerde bzgl. toter Katzen in der Badewanne entgegengenommen.
Jetzt noch eine Stunde bis zum ins Bett gehen Zeit, die effektiv genutzt werden will. Baden, Counterstrike oder die Webseite reparieren ? Och…

Kuck an

Nicht nur die PDS ist auf diese Idee gekommen.

Dazu eine Interessante Antwort von Stefan auf meine gestrige Anfrage, wie es um das Verfahren derzeit steht:

„das Verfahren läuft zumindest noch. Bis auf die Annahme der Anzeige durch die Bundesanwaltschaft gibt es aber bis jetzt noch keine weiteren Erkenntnisse. Und aufgrund der gegenwärtigen Haltung der Bundesregierung ist wohl auch nicht mit weiteren Schritten zu rechnen.
Die Gewährung von Überflugrechten und der Einsatz der Fuchs-Spürpanzer in Kuwait und der AWACS-Aufklärungsflugzeuge in der Türkei bleiben juristisch solange relativ weitgehend interpretierbar, wie kein deutscher Soldat dabei die irakische Grenze überschreitet. Strenggenommen verstößt natürlich trotzdem auch die mittelbare Beteiligung gegen das deutsche Recht. Aber das wird die Bundesanwaltschaft wohl anders sehen. Und das Verständnis der Öffentlichkeit wäre im Falle einer tatsächlichen Strafverfolgung sicherlich auch begrenzt.

Interessanter könnte es jetzt auf internationaler Ebene werden, denn wenn die UNO ihr Gesicht wahren will, muss sie den gravierenden Bruch des Völkerrechts durch die USA sowie ggf. Großbritannien, Australien, Spanien und Polen eigentlich mit ähnlicher Härte ahnden, mit der sie sich vorher gegen den Irak gestallt haben. Und die Amerikaner haben ja bereits deutlich gemacht, daß sie nicht gedenken, beim Irak stehenzubleiben. Und damit bahnt sich dann tatsächlich mittelfristig eine völlig neue Weltordnung an. Ich bin überzeugt, daß wir in dieser Hinsicht in nächster Zukunft einige Überraschungen erleben werden.“

Das ist der Herr Rumsfeld


der kuckt mal eben beim Herrn Hussein vorbei und hält eine Plauderstunde. Herr Hussein führt nämlich Krieg gegen den Iran und benutzt dafür chemische Waffen. Das macht nix, weil Herr Rumsfeld den Iran sowieso blöd findet und gerne auch Fabriken zur Herstellung solcher Waffen verkauft.
Damit kann man einen riesen Reibach machen. 20 Jahre später findet Herr Rumsfeld raus, dass man mit dem vielen irakischen Öl einen noch viel grösseren Reibach machen kann. Wie das genau funktioniert, erfahrt Ihr in 48 Stunden…

Mittwoch ist also Krieg

Ein Krieg der je nach Wetterlage mal gegen Massenvernichtungswaffen, Terroristen, Diktatoren oder für die Demokratie angezettelt werden soll.

Noch nie wurden in der Abrüstung des Iraks so grosse Fortschritte wie in den vergangenen Monaten erzielt. Natürlich ist das unbestritten auf die starke Militärpräsenz zurückzuführen. Jetzt jedoch dieses Land mit dem Argument des Besitzes von Massenvernichtungswaffen zu überfallen entbehrt jeder Logik.

Natürlich hat der Irak diese Waffen bereits eingesetzt und die Gefahr eines erneuten Einsatzes gegen Nachbarländer besteht, ein Angriff auf Europa oder Amerika erscheint aber mehr als unwahrscheinlich. Herr Bush sollte nicht vergessen, dass die USA auf dem grössten Arsenal von einsatzfähigen Massenvernichtungswaffen sitzen und diese in der Vergangenheit auch eingesetzt haben: Hiroshima und Nagasaki sind die berühmtesten Beispiele. Ein zukünftiger Einsatz von sogenannten Mini-Nukes wurde bereits öffentlich durchdacht.

Wenn der Irak noch irgendwo ein paar Fässer Antrax lagert, dürfte das Haltbarkeitsdatum längst abgelaufen sein. Genau wie Lebensmittel sind Biowaffen nicht ewig haltbar. Die vor dem Golfkrieg produzierten Bestände dürften also längst vergammelt sein. Die Möglichkeiten zur Herstellung wurden nach 1991 zum grössten Teil zerstört. Dieses ganze Massenvernichtungsgetöse ist nichts weiter als plumpe Kriegspropaganda.

Der einzige Grund, warum gerade jetzt alle diplomatischen Bemühungen für gescheitert erklärt werden, ist dass es im Hochsommer schlicht zu warm für einen Wüstenkrieg ist.

Die Presse zieht aus dem Irak ab, die Berichterstattung der kommenden Monate wird also aus dem Ministerium für Desinformation erfolgen. Gestern im Deutschland Radio erklärte ein ZDF-Journalist, dass alles was demnächst aus dem Irak berichtet wird, für falsch angesehen werden muss.

Heute morgen in den Gazetten: Markus Deggerich schreibt über seinen bewegenden Abschied von Bagdad, die Taz diagnostiziert den Krieg außerhalb des Völkerrechts. Japan und Polen reihen sich in die Garde der Arschkriecher ein. Robin Cook tritt zurück und in mir steigt die Hoffnung auf, das ihm viele viele Menschen in der Britischen Regierung folgen werden.

Ein ehemaliger Alkoholiker wird seine Mannen so oder so in den Irak einmarschieren lassen. „selbst für den Fall, dass Saddam zurücktreten sollte, würden die USA nach Aussage von US-Außenminister Colin Powell in Irak einmarschieren, um die Zerstörung der dort vermuteten Massenvernichtungswaffen zu überwachen…“.
Es ist schon merkwürdig, dass ein einzelnes Land die UNO so herumkommandiert und nachdem es festellt, dass es seine eigenartigen Wünsche nicht durchsetzen kann, es als das Versagen der UNO darstellt.

Europarat wirft dem BGS „exzessive Gewalt“ vor

Ein Artikel in der Frankfurter Rundschau beschreibt den Umgang des BGS mit Abschiebehäftlingen.
„…im brandenburgischen Eisenhüttenstadt entdeckten die Folterexperten einen Verwahrraum mit vier Eisenringen am Boden, die dafür benutzt wurden, Häftlinge mit gespreizten Armen und Beinen fest zu binden.“

Warum

reisst deswegen niemand das Maul auf ? Warum schweigt Washington dazu ? Ein Mitglied der Gruppe, Greg Schnabel aus Chicago, sagte, der Bulldozer habe die Studentin aus dem US-Staat Washington nicht beachtet und sei einmal komplett über sie gefahren. Dann sei er zurückgestoßen und habe Corrie noch einmal überrollt.

Pages: <<< 1 2 3 ... 89 90 91 92 93 94 95 96 97 >>>