teurer Tag heute

Schlappe 150 Eulo für Klamotten ausgegeben im Tausch gegen zwei Paar Schuhe und eine Windjacke. Ich werde noch als Markenklamotten-Junkie enden. Früher konnten die Sachen nicht runtergekommen genug aussehen und heute kucke ich morgends sogar in den Spiegel. Jetzt lecker Pizza essen im besten Restaurant am Platze. Wir hams ja…

Nachtrag: Wir haben die Pizza für 3 Personen zu viert nicht geschafft. Ui ui iu war die lecker, mit Rucola und so. Die Gäste waren etwas abgehoben, manche hatten ihre/n Hund/e mitgebracht, was zeitweilig zu einer lustigen Geräuschkulisse führte – fast wie früher im Archiv.

Darf ein Rechtsstaat foltern?

mit Angelika Birk (Behandlungszentrum für Folteropfer Berlin) und Andrea Würdinger (Vorstandsmitglied im Republikanischen Anwaltsverein)

Mittwoch, 9. April 19 Uhr im Al Globe Potsdam (Charlottenstraße 31)

Was ist Folter? Welche Foltermethoden gibt es? Welche Auswirkungen hat die Folter auf die Opfer? Wie entstand die Folter? Warum wurde sie in Mitteleuropa formal abgeschafft? Wie ist das Folterverbot im Grundgesetz und internationalem Recht verankert?

Veranstalter: AStA der Uni Potsdam, Polizeikontrollstelle-Initiative zur Stärkung der Grund- u. Bürgerrechte gegenüber der Polizei, Studentische Initiative Kritische JuristInnen an der Uni Potsdam.

Schröder kommt ungestraft davon

Die Strafanzeige der PDS gegen die Bundesregierung wegen des Verdachts der Vorbereitung eines Angriffskriegs ist vom Generalbundesanwalt Nehm nicht angenommen worden.
Das kommt zwar wenig überraschend, interessant ist jedoch wie die Ablehnung begründet wird: Bloße Duldungs- oder Unterlassungshandlungen seien (…) nicht unter den Begriff der Kriegsbeteiligung zu fassen.
Die PDS ist in ihrer Presseerklärung anderer Meinung.

Es ist schon merkwürdig. Wenn man dabei zusieht, wie einer auf der Strasse zusammengefaltet wird, ohne ihm zu helfen, kommt man wegen unterlassener Hilfeleistung ran. Die Unterstützung von Menschen, die hunderte Zivilisten töten ist jedoch straffrei.

(Danke an Stefan, der mich diesbezüglich auf dem Laufenden hält)

Die deutsche Schuld am Krieg

In der Zeit kommen, leider nur anonym, einige der Unmovic-Waffeninspekteure zu Wort, die derzeit auf Zypern ausharren müssen.
„Saddam Hussein verfolgte jeden Schritt im Sicherheitsrat ganz genau. Sobald sich dort Risse zeigten, nahm die Zusammenarbeit ab.“ Nur dann, wenn der militärische Druck wuchs, wurden die Behörden in Bagdad kooperationswilliger.
Noch nie wurden bei den Waffeninspektionen im Irak so grosse Fortschritte gemacht, wie in den letzten Monaten vor dem Krieg. Selbst Hans Blix hatte offen zugegeben, dass diese Fortschritte grösstenteils auf die militärische Drohkulisse zurück zu führen sind.
Das der Krieg damit verhindert worden wäre, würde aber voraus setzen, dass es den USA wirklich um die Entwaffnung des Irak geht. Deutschlands Regierung dafür die Schuld zu geben, ist zu einfach, der grösste Kriegstreiber sitzt auf der anderen Seite des Atlantiks.

Lächerlich

Pressekonferenz im Weissen Haus:

Q In terms of the pictures, the administration is upset because it is a violation of the Geneva Accords, you say —
MR. FLEISCHER: That’s correct.
Q Are we following the Geneva Accords —
MR. FLEISCHER: Of course.
Q — in Iraq and Guantanamo?
MR. FLEISCHER: There are two different situations. You have the war against terrorism, and then you have this conflict, which is much more of a traditional conflict. And we have always treated people humanely, consistent with international agreements. In the case of the fight in Iraq, there’s no question that it’s being done in accordance with the Geneva Conventions.
Q How about the detainees in Guantanamo? They have no rights under the Geneva Accords?
MR. FLEISCHER: As I just indicated, we always treat them humanely, consistent with.
[gefunden in Telepolis]

“We don’t do body counts”

Herr Tommy Franks war halt schon immer schlecht in Mathe, nur verständlich dass er keine Lust hat die vielen Leichen im Irak-Krieg zu Zählen. Iraq Body Count übernimmt das für ihn.

www.iraqbodycount.org www.iraqbodycount.org

kein Benimm

Ein kleines Lexikon der dos and don’ts (nicht nur) für amerikanische Soldaten in arabischen Ländern. Gut zu wissen: Okay, the circle made with the thumb and index finger, the other three fingers extended can be misunderstood to be the sign of „the evil eye“

„Stupidity: Sitting in front of a bulldozer to protect terrorists“

Eine Studentenzeitung erhitzt mit einer Karikatur über den Tod von Rachel Corrie die Gemüter.
Eine ziemlich geschmacklose Aktion, schon die Formulierung „to protect a gang of terrorists“ ist angesichts der Tragik des Ereignisses voll daneben, schliesslich war es das Haus eines Arztes.
Das zeigt wie extrem gegensätzlich die Meinungen in den USA sind. Kriegsgegner und „Patrioten“ kämpfen in allen Schichten der Gesellschaft für ihre Sache, wobei ich die Kriegsgegner für kreativer halte.

Meine kleine Hass-Liste

· kleine Frauen, die beim Treppensteigen so heftig mit dem Arm rudern, dass man nicht daran vorbei kommt und seine U-Bahn verpasst
· Menschen, die genüsslich auf der Rolltreppe stehen bleiben.
· Bier-Trinker in öffentlichen Verkehrsmitteln aller Art. Die Steigerungsform sind Typen, die die leere Bierflasche zurück in den Aktenkoffer legen.
· Raucherabteile in überfüllten Zügen. Natürlich sitzt man dann von drei Gestalten umgeben, jede raucht in 18 Minuten Fahrt drei Zugaretten.

Briefe an Webmaster

Wegen falscher Irreführung von Leuten auf meine Seite was irgendwie nervt:

http://stadt.cityreview.de/mecklenburg_vorpommern/mellenthin/

Sehr geehrter Herr Beus,

unter oben genannter URL wird unter „Surftipps“ auf meine Homepage (www.mellenthin.de) verwiesen. Diese Seite hat jedoch nichts mit der Stadt Mellenthin auf Usedom zu tun, was ihre User einigermassen verwirren dürfte 🙂

btw: was bedeuten eigentlich die beiden letzten Links am Ende der Seite in Ihrem Impressum unter
http://www.phpgtk.de/impressum.html ?
Wollen sie die Wirksamkeit des Haftungsausschlusses auf diesem Wege live demonstrieren ? 😉

// t.mellenthin

Pages: <<< 1 2 3 ... 89 90 91 92 93 94 95 96 97 >>>