Herzlichen Glückwunsch

Ralf und Mod

Ralf und Mod sind nun auch offiziell verheiratet 🙂 Ich durfte die Hochzeitsfotos machen und war dementsprechend aufgeregt. Irgendwie fühle ich mich bei solchen wichtigen Terminen oft nicht richtig vorbereitet, obwohl die Ausrüstung x-fach kontrolliert wurde, ein Konzept im Kopf existiert und das Wetter optimal ist.

Ich habe mich nach Trauung und Fotoshooting unter einem Vorwand verabschiedet und den Nachmittag damit zugebracht, die Fotos nachzubearbeiten. Danach ging es mit der CD in den Geizmarkt, um ein paar 30-Minuten-Abzüge belichten zu lassen. Zwar ist die Qualität der Abzüge eher dürftig (Farbstich bei Innenaufnahmen, teilweise zerkratzt), aber die Überraschung war natürlich gelungen, am Abend auf der Hochzeitsfeier schon die Fotos überreichen zu können.

Es ist also alles gut gegangen, das Brautpaar ist sehr zufrieden, auch von der Familie habe ich viel Lob und diverse „wenn wir mal heiraten„-Folgeaufträge geerntet 🙂

Camera Model: NIKON D70
Lens: Nikon Nikkor 50mm 1:1.8
Focal Length: 50.00 mm
Focal Length (35mm Equiv): 75 mm
Exposure Time: 1/640 sec
F-Number: f/2.8
Shooting mode: Aperture priority
Exposure bias: -2/3 EV
Flash: No
ISO: 200
Image at flickr, large version

Backup

Die Geizmarkt-Geschenkgutscheine der letzten Jahre in eine allerwelts-„Backuplösung“ investiert. Jetzt langsam das Gewissen beruhigen, weil die so kostbaren Werke von nun an die Chance auf ein Überleben haben. Nicht, dass ich vorhier nie meine Daten gesichert hätte, aber DVD-RAM ist bei den Mengen einfach ein Witz, was Medienpreis und Schreibgeschwindigkeit angeht.

Auch nett: „Wie formatiere ich eine externe Festplatte?„. Ausgeliefert wird das Teil NTFS-formatiert. Ungünstig, wenn man nur Mac OS X und Linux benutzt und eine gelegentlichte Anstöpselung bei befreundeten Windows-Maschinen angedacht ist.

NTFS schreiben kann man unter Mac OS X und Linux vergessen. HFS+ wäre ein heißer Kandiat, wäre da nicht die „ab und zu mal“ Windows-Connectivität. Also schweren Herzens FAT32 gewählt. Natürlich kann eine Partition mit dem XP-Festplattenmanager maximal 32 GB groß sein. Partition Magic schafft immerhin 190GB – keine Ahnung, welche Grenze dort wieder zuschlägt. Zumindest habe ich jetzt zwei halbwegs gleich große Partitionen, die ich von überall beschreiben kann.

Jetzt heisst es abwarten.

Backup

Die gleiche Menge Musik wartet noch auf das Rettungsboot. Ich denke derweil über eine gute Automatisierungslösung nach, in der rsync eine Rolle spielt.

Sonntagssoundtrack

Iron Maiden finde ich doof. Ist mir zu 80er, die Stimme ist zu hoch, die Musik zu lahm und … erwähnte ich schon die stressige Stimme? Da helfen auch keine metallischen Musikeinflüsse seit frühester Pubertät. Dieser Song allerdings … den hätte ich gerne auf meiner Beerdigung 😉
Hm, da könnte man ja schnell mal eine CD brutzeln: „Best of Beerdigungsmusik“. Ich bin dann mal in den Untiefen meines itunes-Archives.

Tristesse Deluxe

Ich lebe seit acht Jahren in meiner Wohnung in Hamburg und gehe immer in denselben Minimal zum Einkaufen, und immer wieder kommt es vor, dass mich irgendjemand anspricht, was denn ich hier mache. Ich denke dann immer, was stellst du dir denn vor? Dass ich mir zum Mittagessen Sushi aus Tokio einfliegen lasse?“ [ # ]

Keine gute Idee

… ist es, das Notebook auf der Waschmaschine abzustellen und dort zu vergessen. Irgendwann fängt sie nämlich an zu schleudern…
Ja, ich habe es noch rechtzeitig gemerkt („die macht ja komische Geräusche heute…“). Die Festplatte hat dank Energiesparmaßnahmen auch schon geschlafen.
Von daher: Glück gehabt. Andererseits: das wäre ein prima Vorwand gewesen, um endlich ein MacBook zu kaufen 😉

Pages: <<< 1 2