Schlagwort-Archive: berlin

Worauf ich mich beim 26C3 freue

Der nächste Congress steht vor der Tür und der aktuelle Fahrplan ist schon recht vielversprechend. Ich habe mal ein paar Talks rausgesucht, die ich mir auf jeden Fall anschauen werde.

Tag 1, 13:00 Uhr: Lightning Talks. Es wird einen Talk von @p4ula zu Sleephacking geben, außerdem ist danach um 15.00 Uhr eine Q&A Session zum Thema geplant. Wer schon immer mit dem Schlafrhythmus seiner Umwelt nichts anfangen konnte, ist hier genau richtig.

Update: Oh, gerade noch via Twitter gesehen: Tim macht einen Podcasting Developer Workshop. Da muss ich hin, auch wenn mich im Moment mehr die Hardwareseite interessiert.

Bei GSM: SRSLY? müsst Ihr Euch einfach mal die Beschreibung durchlesen. Auf dem Camp wurde das A51-Projekt vorgestellt, die Leute rechnen schon eine Weile und ich denke dieses Jahr wird GSM – wie DECT im letzten Jahr – als vollständig gebrochen gelten. Dazu passend gibt es noch am Tag 3 das Update zu DECT.

Schon aufgrund des Entertainmentfaktors sollte man sich nicht entgehen lassen, wenn Fefe und Erdgeist über kaputte APIs und Protokolle ranten (Tag 2, 17:15 Saal 1). Gleich danach werden Konstanze Kurz und Frank Rieger über die Anhörung vorm Bundesverfassungsgericht berichten.

Der wunderbare Erich Möchel – der schon auf dem 2007er Camp zum „Tod an der ETSI-Schnittstelle“ referierte – wird am Tag zwei zu zwei „ETSI-Vorratsdatenspeicherung 2009 und andere Sockenpuppen der GCHQ“ sprechen. Unterhaltsam und erschreckend. Der Vortrag ist Pflicht 🙂

In Location tracking does scale up – How skyhook wireless tracks you continously spricht Freifunkerkollege L. Aaron Kaplan über den kleinen praktischen Dienst der Lokalisierung über die WLANs in der Umgebung realisiert. Eine Schnittstelle zu Skyhook steckt in jedem Mac und iPhone. Es kann nicht schaden sich darüber schlau zu machen, vielleicht wird man öfters getrackt als einem lieb ist.

Für mich ist der AS/400-Talk Pflicht, die Maschine ist ja von der Architektur ziemlich nahe an der S/390-Architektur. Interessant ist ebenfalls der Talk zum Mediahacking.

Alles in allem klingt der Fahrplan vielversprechend, ich hoffe, dass ich die vier Tage mit genug Mate durchstehe und noch ein bisschen Zeit finde darüber zu bloggen.