Namensschilder für Polizisten: potentiell tödliche Waffen!!!1!!

Nein, ernsthaft. Wenn jetzt alle Polizisten in Berlin ein Namensschild tragen, kann jeder dahergelaufene Gelegenheitsmörder dem Polizisten das Namensschild entreißen und damit ein Massaker anrichten. Bodo Pfalzgraf, Vorsitzender der deutschen Polizeigewerkschaft demonstriert die von den Namensschildern ausgehende Gefahr an einem Eisbein.

Die Plastikteile könnten den Polizisten entrissen und als lebensbedrohliche Waffe eingesetzt werden.

Große Sprüche auch von Rainer Wendt:

Die Zwangskennzeichnung ist ein gigantischer Misstrauensbeweis in unsere Polizei“, sagt Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft. Das Vertrauensverhältnis der Bürger in die Polizei sei hervorragend, die individuelle Kennzeichnung daher überflüssig.

Richtig! Es ist ja noch NIE vorgekommen, dass die Polizei versehentlich Demonstranten mit verprügelt hat. Nie! NIE! Ehrenwort! Die Leidtragenden sind letztendlich die armen Polizisten:

Einige Kollegen hätten sich beim Anschnallen im Auto an den Kanten in den Arm geritzt.

Ich muss mir erstmal ein Taschentuch holen… schnüff..

5 Antworten auf „Namensschilder für Polizisten: potentiell tödliche Waffen!!!1!!“

  1. Ist die Abneigung der Polizei-Gewerkschaft einer Kennzeichnungspflicht nicht ein Misstrauensbeweis gegenüber ihrer eigenen Mitglieder in Puncto rechtskonformer Dienstausführung.

  2. Also so ein Namenschild zu entreißen ist ja nicht umbedingt das Gefährliche.
    Es gibt genug Leute die sich an Polizisten rächen wollen.
    Schließlich kann man mit so einem Namen schnell mal Wohnort herausfinden, Facebook macht es möglich. Ich denke das ist nichts positives.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.