Archiv für den Monat: September 2007

Tag am Meer #5

Tag am Meer #5

Noch ein Bild aus dem Holland-Urlaub 2006.

Camera Model: NIKON D70
Lens: Nikon Nikkor 18-70mm 1:3.5-4.5G ED DX
Focal Length: 18.00 mm
Focal Length (35mm Equiv): 27 mm
Exposure Time: 1/8000 sec
F-Number: f/3.5
Shooting mode: Aperture priority
Exposure bias: -2/3 EV
Flash: No
ISO: 200
Image at flickr, large version

In liebevolle Hände abzugeben

50m² Zwei-Zimmer Altbauwohnung in Berlin Prenzlauer Berg (Tegnerstr.), 3. OG, Vorderhaus, Balkon, Dielenfußboden, Küche und Wannenbad mit Fenster, hell, ruhig, freier Blick nach Südwesten, Straßenbahn genau vor der Tür (Tram Schönfließer Str.), je 10 Fußminuten zur S Bornholmer Str. / S+U Schönhauser Allee. 360 Euro Kalt-, 475 Euro Warmmiete. Ab Ende Oktober frei. Interesse?

(ja, und genau deswegen ist hier gerade so wenig los ;-) )

Wir müssen Verbrechen legalisieren

Hat jemand die Tagesschau gestern gesehen? Ist ja unglaublich, wie Jung seine Argumente benutzt um Tatsachen zu verdrehen.

Soldaten müssen sich darauf verlassen können, dass Befehle, die sie ausführen, vom Gesetz gedeckt sind.

Als ob es darum geht Rechtssicherheit für die Soldaten zu schaffen. Er will Mord legalisieren. Staatlichen Mord.

Ein Befehl darf nicht befolgt werden, wenn dadurch eine Straftat begangen würde. Befolgt der Untergebene den Befehl trotzdem, so trifft ihn eine Schuld nur, wenn er erkennt oder wenn es nach den ihm bekannten Umständen offensichtlich ist, dass dadurch eine Straftat begangen wird.” [ § 11 Soldatengesetz ]

Ich hoffe das die betroffenen Soldaten in dem Moment den Arsch in der Hose haben den Befehl zu verweigern.

(Diese ganze Pseudo-Diskussion ist sowas von überflüssig. Ein einziges Medientheater. Themen, die 82 Millionen Menschen betreffen, werden dann schnell mal durchgewunken. Ich sage nur das Stichwort Elektronische Gesundkeitskarte. Wir werden noch sehr viel Spaß damit haben.)

Bahncard kündigen trotz abgelauferner Kündigungsfrist

Bahncard kündigen trotz abgelauferner Kündigungsfrist Da hat man sich so eine Bahncard aufschwatzen lassen und nutzt sie nicht. Dass man sie kündigen muss, dämmert irgendwo im Hinterkopf, aber irgendwann ist die neue Bahncard im Briefkasten – natürlich nach Ablauf der Kündigungsfrist :(

Nochmal 50 Euro abdrücken, nur weil man gepennt hat? Nicht unbedingt – die Bahn kann einer Kündigung nach Ablauf der Frist auf Kulanzbasis zustimmen, wenn man ein paar Grundsätze beachtet:

  • Man muss vor dem Gültigkeitsbeginn der neuen Bahncard die Kündigung aussprechen. Ansonsten könnte man ja die Bahncard erst noch ein paar Tage benutzen und dann kündigen.
  • Die neue Bahncard muss mit der Kündigung an die Bahn zurückgeschickt werden.
  • Man muss ein bisschen jammern und möglichst ausführlich beschreiben, was, warum und wie. Diesen Hinweis gab mir ein freundlicher Mitarbeiter bei der Bahncard Kundenbetreuung.

Also am besten gleich, wenn man die neue Bahncard in den Händen hält, einen Brief losschicken. Der folgende Textbaustein hatte bei mir Erfolg:


DB Ferverkehr AG
BahnCard-Service

60643 Frankfurt am Main

Kündigung meiner BahnCard 25 Nr. 1234 5678 9012 3456

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vor einem Jahr beim Kauf eines ICE-Tickets eine BahnCard 25 erworben. Die Mitarbeiterin am Bahnschalter verkaufte mir die Bahncard mit dem Argument, dass der Ticketpreis für die Hin- und Rückfahrt mit BahnCard 25 günstiger sei, als ohne. Mir wurde weiterhin mitgeteilt, dass ich die Vorteile der BahnCard ein Jahr lang nutzen könne, was für mich jedoch irrelevant ist, da ich selten Fernreisen via Bahn unternehme. Natürlich wollte ich gerne Geld sparen und willigte ein.

Darüber, dass ich mit dem Kauf einer BahnCard ein Abonnement abschließe, das sich automatisch verlängert, wurde ich jedoch beim Kauf mit keinem Wort aufgeklärt.

Ich war erstaunt, nach meinem Urlaub eine neue BahnCard in meinem Briefkasten vorzufinden und erst durch einen Anruf bei der BahnCard Hotline erfuhr ich, dass ich ein Abonnement abgeschlossen habe.

Da ich die BahnCard nicht benötige und mit einer Verlängerung des Abonnements nicht einverstanden bin, sende ich Ihnen hiermit die unbenutzte BahnCard zurück. Ich kündige hiermit das Abonnement, hilfsweise zum nächstmöglichen Termin. Ich bitte Sie, meinem sofortigen Kündigungswunsch nachzukommen.

Für eine schnelle und unkomplizierte Bearbeitung meines Anliegens bedanke ich mich im Voraus.

Viele Grüße

Herbst in Thüringen (2)

Herbst in Thüringen

Camera Model: NIKON D70
Lens: Nikon Nikkor 18-70mm 1:3.5-4.5G ED DX
Focal Length: 18.00 mm
Focal Length (35mm Equiv): 27 mm
Exposure Time: 1/800 sec
F-Number: f/5.6
Shooting mode: Aperture priority
Exposure bias: -2/3 EV
Flash: No
ISO: 200
Image at flickr, large version

Das Ende des Sommers

Das Ende des Sommers

Camera Model: NIKON D70
Lens: Nikon Nikkor 18-70mm 1:3.5-4.5G ED DX
Focal Length: 60.00 mm
Focal Length (35mm Equiv): 90 mm
Exposure Time: 1/1250 sec
F-Number: f/4.5
Shooting mode: Aperture priority
Exposure bias: -2/3 EV
Flash: No
ISO: 200
Image at flickr, large version

Superkekse

Im seclog gibt es einen netten Artikel zu einer Art Super-Cookies, basierend auf SSL-Clientzertifikaten. Ok, man muss im neusten Firefox die Box wegklicken, ganz unbemerkt wird die Installation also nicht von Statten gehen. Aber das Zertifikat ist dann erstmal installiert und welcher Benutzer weiss schon was diese beiden Dialoge bedeuten und wie man das untergejubelte Client-Zertifikat wieder los wird?

20070917_firefox_super_cookies_1.png
Im Gegensatz zur Dialogbeschriftung dauert die Schlüsselerzeugung auf meinem Desktop-Rechner (P4 2.8 GHz) nicht mal zwei Sekunden, danach verschwindet das Fenster wieder.

20070917_firefox_super_cookies_2.png
Viel Spaß beim Suchen des Zertifikats ;-)

Polizei SA-SS

I was arrested. They scared my wife. They consfiscated all my equippment. They stopped the investigation. I’m sitting on a pile of bills from my lawyer no one except me has to pay. I’ll sue for compensation, but I don’t think that this will lead anywhere.” [ # ]

Nein, nicht etwa für Kinderpornos, Raubkopien oder die falsche Verwendung von GEZ-Begriffen. Die GestapoPolizei hat mal wieder nicht verstanden, wie Tor funktioniert und hat einem Node-Betreiber mal eben die Bude ausgeräumt.

[ via Felix, Titel bezieht sich auf einen Text von Slime ]

Herbst in Thüringen (1)

Herbst in Thüringen

Camera Model: NIKON D70
Lens: Nikon Nikkor 18-70mm 1:3.5-4.5G ED DX
Focal Length: 18.00 mm
Focal Length (35mm Equiv): 27 mm
Exposure Time: 1/1600 sec
F-Number: f/5.6
Shooting mode: Aperture priority
Exposure bias: -2/3 EV
Flash: No
ISO: 200
Image at flickr, large version

Gratulation

Der Ring Nationaler Frauen, so eine Art BDM-Nachfolgeorganisation, gratuliert Eva Herman:

“Auch wenn Frau Herman sich noch nicht eingestehen will, daß sie zumindest auf dem Themengebiet Familie mit der nationalen Opposition in unserem Land, speziell der NPD und dem RNF konform geht, so ist sie für uns nationale Frauen hinsichtlich der Familienpolitik eine gute Wegbereiterin.”, so die Sprecherin des RNF, Stella Palau, heute in Berlin. Inhaltlich besteht eine nahezu hundertprozentige Übereinstimmung zwischen ihren Thesen und denen des RNF.
(..)
Wir wünschen Frau Eva Herman gutes Gelingen, weiterhin viel Mut und Tapferkeit auf ihrem “Mutterkreuzzug” und laden sie gern jederzeit zu einem inhaltlichen Gespräch ein.
” [ # ]

Knusper, knusper…

mymuesli.com Spätestens seit Herr ix drauf schwört, ist man als Blogger kwasi verpflichtet, sein Bio-Knupserdings ebenfalls im Netz zu bestellen.
Ich bin neuem gegenüber recht aufgeschlossen und habe blind “Qi” (Reis-, Sojaflocken, Buchweizen) als Müslibasis bestellt. Das ist pur extrem knusperig, aber in Kombination mit Yoghurt und Früchten dann genau richtig. Etwas neidisch schiele ich auf die zweite Büchse, da sind lauter leckere Nüsse drinn, die bei der nächsten Bestellung auf jeden Fall massig dabei sein werden :)
Die Kombinationsvielfalt ist erschreckend hoch. Weil ich von vielen Zutaten einfach keine geschmackliche Vorstellung habe, wäre es prima, wenn man eine Probe der Zutaten bestellen könnte, von jeder einen Löffel voll oder so…
12 Euro für zwei Büchsen Müsli dazu noch 4 Euro Versand sind nicht gerade das Schnäppchen, aber der Geek-Faktor plus reines Gewissen dank “Bio” holen das locker wieder heraus. Jetzt fehlt nur noch die eigene Kuh ;-)

Xinerama unter Linux

Seit einem Jahr stapeln sich hinter meinem Rücken die ausgedienten Monitore. Natürlich verschmäht man die, weil der LCD-Bildschirm um Welten schärfer ist. Bis der Scheff jedoch einen richtig großes Display spendiert, muss man mühevoll Fenster hin- und her schubsen oder einen wundersamen Fenstermanager bändigen um den Überblick zu behalten.
Nach einem Gespräch mit dem hochgeschätzten Kollegen ist es mir dann endlich wie Schuppen von den Augen gefallen. Xinerama unter Linux Auf das Naheliegende kommt man immer zum Schluss: der Rechner hat zwei Monitoranschlüsse, warum schließe ich Dussel nicht einfach einen Zweitmonitor an?
Die Umsetzung war dann mehr oder weniger Trivial, im Ubuntu Forum gibt es ein exzellentes Howto, wie man Xinerama einrichtet.
Der komplizierte Teil ist jetzt zu entscheiden, welches Eclipse-Fenster wo hin kommt und ob man nicht noch mit einer brachliegenden VGA-Karte einen dritten Monitor anschließen könnte…

Internet Explorer 7 unter Linux

Das schon an anderer Stelle hochgelobte Script IEs4Linux kann in der aktuellen Beta-Version sogar den Internet Explorer 7 unter Linux installieren. Zwar ist die Lösung etwas schmutzig, weil eigentlich einem IE 6 die Rendering Engine des IE 7 untergeschoben wird, es funktioniert aber sehr zufriedenstellend und man kann endlich alle Versionen des Internet Explorers nebeneinander benutzen.

Internet Explorer 7 unter Linux

Safari fehlt leider noch in meiner Sammlung. Falls jemand einen Installer auf der Platte liegen hat, der älter ist als Version 3.522.15.5, würde ich mich darüber sehr freuen. Die letzte Version der Beta zickt nämlich wieder unter Wine herum :-(

Drive-by management

Auf Spreeblick gibt es ganz interessante Darstellung eines Siemes Mobile Insiders zu den Management-Fehlern in der Firma, die letztendlich zur Insolvens der Siemens Mobilfunksparte geführt haben.
So und jetzt heben mal bitte alle die Hand, denen diese Strukturen aus der eigenen Firma bekannt vorkommen…

(der Titel dieses Eintrags bezieht sich auf einen Dilbert-Comic)

Unterschichtenlektüre

Wer wen heiratet, hat doch keinen Einfluss auf die Einkommensunterschiede im Land, oder? Doch, hat es. Sogar großen Einfluss.

Im Zeit-Artikel “Von oben geht’s nach oben” durchleuchten Kerstin Kohlenberg und Wolfgang Uchatius, wie Partnerwahl und Konsumverhalten die gesellschaftliche Spaltung beeinflussen.

Welchen Vornamen gebe ich meinem Sohn? Wo will ich wohnen? Auf welche Schule schicke ich meine Tochter? Was ziehe ich heute an? Welcher Partner ist der richtige für mich? Was biete ich meinen Gästen zum Naschen an? All das sind Fragen, die eigentlich nur einen etwas angehen: denjenigen, der sie sich stellt. Doch die Antworten auf diese scheinbar trivialen Fragen haben auf die bundesdeutsche Gesellschaft weit mehr Einfluss als die niedrigen Löhne in China: Sie bestimmen den Abstand zwischen Arm und Reich, sie bestimmen vor allem, wie leicht oder wie schwer es jemandem fällt, von unten nach oben zu kommen.” [ mehr ]

Get a life

Bei Tumulten anlässlich der Eröffnung eines Elektronik-Marktes am Berliner Alexanderplatz sind in der Nacht zum Mittwoch mindestens fünf Menschen leicht verletzt worden. Wie die Polizei am Vormittag mitteilte, drängelten sich rund 5.000 Menschen dermaßen vor den Eingängen des neuen Marktes, dass eine große Scheibe zu Bruch ging und das Geschäft nach zwei Stunden unplanmäßig wieder geschlossen werden musste. [ mehr ]

Lustig: die sarkastischen Kommentare von Diane Hielscher zu dem Thema. Weniger lustig: wie die Welt versteht es mal wieder den sinnentstellenden Satzbau zu perfektionieren:

Wenig später herrscht am Alexanderplatz das Chaos. Vor der Haustür schreien rund 100 Autonome ihren Hass auf die Konsumwut heraus, viele Kunden sind fassungslos. „Das ist doch lebensgefährlich!“, sagt ein junger Kunde, der rückwärts die Rolltreppe heruntergestoßen wird. [ # ]

Für alle, die sich aus Geilheit auf “Schnäppchen” eine blutige Nase geholt haben: die beworbenen Angebote müssen in ausreichender Anzahl verfügbar sein, das gebietet schon das Gesetz gegen den Unlauteren Wettbewerb.

Pages: 1 2 >>>