FTP-Backup: Speicherplatz nutzen

Viele Hoster stellen Backup-Speicherplatz via FTP bereit. Ärgerlich ist es, dass man zunächst sein Backup lokal erstellen muss um es dann via FTP auf den Backup-Server zu übertragen. Man muss also den Speicherplatz, den man auf dem FTP-Server nutzen will, auch lokal vorhalten.

Für dieses Problem gibt es zum Glück eine elegante Lösung: curlftpfs bindet via FTP erreichbare Resourcen ins Dateisystem ein.

Zunächst braucht man einen Kernel mit FUSE-Unterstützung. Den bringt Debian etch zum Glück gleich mit. Das Modul fuse muss geladen werden. Wenn das Gerät /dev/fuse existiert, ist alles gut gegangen:

Dann brauchen wir die fuse-utils und curlftpfs:

Damit wäre der schwierige Teil erledigt 😉 Jetzt kann man einen kleinen Test wagen:

Prima, dann kann also der zugewiesene FTP-Space ins Dateisystem eingebunden werden. Der folgende Eintrag in der /etc/fstab erledigt das automatisch zum Systemstart:

Der einzige Nachteil ist, dass jetzt das FTP-Passwort in /etc/fstab steht. In dem Fall muss man sie mit

schützen. Wir mounten und testen kurz:

Das Problem wäre gelöst, das Backup-Programm kann jetzt direkt nach /media/ftp-backup scheiben. Wie man vernünftige Backups anfertigt, wird Inhalt des nächsten Artikels in dieser kleinen Serie sein.

Zum nächsten Teil: Niemand will Backup, alle wollen Restore! »
Zum ersten Teil: Debian Etch auf einem Rootserver mit Raid-1 und LVM »

5 Antworten auf „FTP-Backup: Speicherplatz nutzen“

  1. Dirvish nutzt Hardlinks, das wird auf einem curlftpfs nicht klappen und wäre auch relativ sinnfrei. Ich wollte eher „klassisch“ herangehen, also tar und co.

  2. hi melle,

    interessanter ansatz! vorallem die tatsache, dass sich so backups direkt auf einem FTP realsieren lassen, ohne diese backups vorher lokal zu erstellen!

    ich habe die FTP ressourcen nach dem eintrag in „etc/fstab“ erfolgreich mittels „# sudo /media/ftp-backup“ mounten können und kann die verzeichnisstruktur einsehen… soweit so gut … doch wenn ich versuche, dort ein verzeichnis mittels „mkdir“ zu erstellen, eine datei auf das neu eingebunden drive zu kopieren, oder eine datei zu löschen, bricht die verbindung ab…

    hast du eine idee, woran das liegen könnte?

    thx,
    swell

  3. I want to use curlftpfs as well, but the server I have to use only supports active ftp, but curlftpfs is trying to connect over passive ftp mode.

    Do you know a way to tell curlftpfs to use active mode?

    thanks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.