Backup

Die Geizmarkt-Geschenkgutscheine der letzten Jahre in eine allerwelts-„Backuplösung“ investiert. Jetzt langsam das Gewissen beruhigen, weil die so kostbaren Werke von nun an die Chance auf ein Überleben haben. Nicht, dass ich vorhier nie meine Daten gesichert hätte, aber DVD-RAM ist bei den Mengen einfach ein Witz, was Medienpreis und Schreibgeschwindigkeit angeht.

Auch nett: „Wie formatiere ich eine externe Festplatte?„. Ausgeliefert wird das Teil NTFS-formatiert. Ungünstig, wenn man nur Mac OS X und Linux benutzt und eine gelegentlichte Anstöpselung bei befreundeten Windows-Maschinen angedacht ist.

NTFS schreiben kann man unter Mac OS X und Linux vergessen. HFS+ wäre ein heißer Kandiat, wäre da nicht die „ab und zu mal“ Windows-Connectivität. Also schweren Herzens FAT32 gewählt. Natürlich kann eine Partition mit dem XP-Festplattenmanager maximal 32 GB groß sein. Partition Magic schafft immerhin 190GB – keine Ahnung, welche Grenze dort wieder zuschlägt. Zumindest habe ich jetzt zwei halbwegs gleich große Partitionen, die ich von überall beschreiben kann.

Jetzt heisst es abwarten.

Backup

Die gleiche Menge Musik wartet noch auf das Rettungsboot. Ich denke derweil über eine gute Automatisierungslösung nach, in der rsync eine Rolle spielt.

6 Antworten auf „Backup“

  1. > Automatisierungslösung (..), in der rsync eine Rolle spielt

    da gab’s übrigens mal ein c’t-projekt, wenn ich mich recht erinnere, mit lustigen skriptbasteleien und rsync und relativ nerdig, also sexy. schon ’n bißchen her, aber sowas veraltet ja jetzt auch nicht zwingend. mußte mal suchen. (ach?)

  2. Ich habe das so gelöst, dass ich eine HFS+- und eine (kleinere) FAT32-Partition angelegt habe. Im schlimmsten Fall muss ich dann das, was ich unter Windows brauche, kurz am Mac auf die andere Partition schieben.

  3. @Andreas: 🙂 Ja, das ist mir dann doch etwas zu experimentell – ich benutze die Platte als *Backuplösung*, nicht als Datengrab 😉 Wenn ich 5% Kapazität aufgrund der Ineffizienz von FAT32 einbüße ist mir das bei den heutigen Preisen eigentlich egal – es werden eh‘ nur große Dateien (im schnitt 5BM pro Datei) drauf geschrieben.

    @Frank: ja daran dachte ich auch schon 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.