Apfelpost

Ich bin ein Mail-Junkie. „Mein Gott, bist Du kommunikativ!“ ist noch ein Vorwurf der netten Sorte.
Was ich nicht in meinem Kopf habe, liegt in meiner INBOX. Die Suchfunktion des Mailprogramms hat schon so manche Gedächtnislücke gefüllt. Seit etlichen Jahren schwöre ich auf die Kombination aus IMAP und Eichhörnchen, damit ich auch von überall auf der Welt an meine Mails komme und ich nicht zwei Postfächer pflegen muss.
Seit dem Apfel auf meinem Schreibtisch versuche ich mit Mail.app glücklich zu werden. Bisher klappt es auch ganz gut, es gibt aber ein paar geniale Tools, die das ganze noch komfortabler machen.

Mail Appetizer

Mail Appetizer zeigt neue Mails in einem halbtransparenten Vorschaufenster an. Man kann also mit einem kurzen Blick prüfen, ob es sich lohnt das Mailprogramm nach vorne zu holen. Das kling simpel, ist aber extrem nützlich. Und so sieht’s aus:

Mail appetizer

IMAP-IDLE

IMAP-IDLE stattet Mail.app mit Unterstützung für das IDLE-Feature von IMAP aus. Wenn der Mailserver dieses Feature unterstützt, benachrichtigt er Clients sofort beim Eintreffen von neuen Mails. Mail.app muss also nicht mehr den Server im Minutentakt nach neuen Mails fragen.

Für Courier-IMAP muss man in der /etc/courier/imapd das Idle-Feature mit folgender Zeile aktivieren:

IMAP_ENHANCEDIDLE=1

IMAPCheck

Leider Prüft Mail.app nur die INBOX selbst und keine Unterordner. Wenn Mails direkt vom Mailserver in die Ordner sortiert werden, merkt man so lange nichts davon, bis man nicht auf diesen Ordner klickt.
Dieses Problem behebbt IMAPCheck: damit werden alle IMAP-Ordner nach neuen Nachrichten geprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.