Abschneiden oder nicht?

Festivalbändchen

Musiktechnisch war dieser Sommer überaus großartig. Der Sinn, diese Bändchen weiterhin am Arm zu tragen ist natürlich, im nächsten Jahr und im übernächsten und im überüber… ach also später halt mit anderen angetrunkenen Festivalbesuchern Bändchen zu vergleichen. Wer schon wo war und wie oft und wie laaaange das schon her ist. Viel hilft viel, je mehr, je ältere Bändchen, desto besser. Das ganze wird von „SLAYER!!!“ und „HELGA!!!“-Rufen und Bier-Becher aneinanderstoßen begleitet. Es muss mindestens eine 50cm hohe Flutwelle im Bierbecher entstehen. Danach geht man eher zu „BIER-SLAYER!!!“-Rufen über (Bier’slayer – Bier’s leer).

Die Story am Rande dazu: Auf dem Summer Breeze haben wir mal eine Frau getroffen, die scheinbar nichts anderes macht, als auf Festivals zu fahren. Der ganze Arm war voll. Der andere auch. Die Bändchen des gleichen Festivals waren ÜBEREINANDER sortiert. Jahresringe quasi.

Leider werde ich immer öfter Opfer von „Wolfgang Petry“-Vergleichen. Skandalös. Sogar meine (sonst sehr hochgeschätzte) Schwester fing damit an. Ich musste fast weinen. Hinzu kommen diverse, von den Metallverschlüssen verursachte, Kratzspuren – nicht nur am eigenen Körper.

Weil ich ein unkonsequenter Wendehals bin, der seine Meinung einhunder Mal am Tag ändert, nur um es allen Recht zu machen, starte ich eine weltbewegende Umfrage unter meiner Leserschaft: ab oder nicht? Ok, ein bisschen mehr Auswahl muss schon sein:

[ ] alle ab, Du bist doch nicht mehr 14!
[ ] alle ab, die stinken!
[ ] nur die peinlichen entfernen, Du bist doch ein Rocker!
[ ] nur die bunten drann lassen, Du bist doch ein Hippie!
[ ] keins Abschneiden, lieber öfters duschen!
[ ] abschneiden, Du kommst mit Deiner Frisur sowieso nicht an Wolgang Petry ran!

Bild vom Bild vom Zahn

Bild vom Bild vom Zahn

Versteckte Botschaften an den Pathologen sind der Trend in diesem Sommer:
Detail

Camera Model: NIKON D70
Lens: Nikon Nikkor 50mm 1:1.8
Focal Length: 50.00 mm
Focal Length (35mm Equiv): 75 mm
Exposure Time: 1/320 sec
F-Number: f/1.8
Shooting mode: aperture priority
Exposure bias: -2/3 EV
Flash: No
Cropped: No
ISO: 200
Image at flickr, large Version

Blogmich 06

Blogmich 06, Hubertuslounge

Der Star des Abends. Frisst alles, was man ihm anbietet. Auch sonst war es eher kuschelig, fast wie eine Lesung, nur ohne Lesung. Ich habe natürlich allen Leuten meine Flyer aufgedrängt und mich sehr nett unterhalten.

Bandini: „Wisst Ihr, was ich noch besser kann, als bloggen?“ Insgeheim hoffe ich auf Geständnisse sexueller Art. „Fingerschnippen!„. Die anschließende Demonstration dieser Fähigkeit sorgt für anerkennendes Staunen in der Runde.

Die Zunge von Lyssa wird beim Betrachten dieses Motives sehr lang und ich nehme eine Bestellung über 120 Quadratmeter Fototapete für ihr Büro entgegen.

Später am Abend in der Bar Gelb begehe ich den Fehler der Kellnerin einen Flyer in die Hand zu drücken. Sie muss an besagtem Freitag arbeiten und in ihrem Gesichtsausdruck spiegelt sich blankes Entsetzen wieder. „Wieviele Leute hast Du denn eingeladen“ „Na so um die hundert…“ Verfolgt von Flüchen treten wir den Heimweg an. Ich vergehe mich an einem Tequila Sunrise, den ich mit Mango- statt mit Orangensaft herstelle. Diese Kombination ist nicht zu empfehlen.

Kunst von mir an der Wand

Ausstellung Bar Gelb Flyer

Martin war so großartig, mir in Photoshop einen Flyer zusammenzuklicken. In unendlicher Dankbarkeit verneige ich mich und verkünde, dass meine Fotoausstellung am 8. September um 20.00 Uhr in der Bar Gelb, Dortustraße 6 in Potsdam eröffnet wird.

(Es könnte natürlich sein, dass ich vorher noch ein einem Herzkasper verrecke. Die Fotos sind seit einer Woche auf dem Postweg verschollen und meine Fingernägel sind erstaunlich kurz geknabbert. Hoffen wir das beste. Für meine Fotos und für die Postangestellten.)

Pages: <<< 1 2