Hafünfenneins

Mittagspause im Byro.
Ich so: „Ist ja auch blöd, dass eben mal tausende Tiere präventiv getötet werden.
Kollegin so: „Die werden doch sowieso umgebracht.
Ich verspürte eine gewisse Erleichterung.

4 Antworten auf „Hafünfenneins“

  1. wasndas fürn argument? dann könnte man ja auch kriege führen mit der ausrede, die ganzen menschen stürben ja sowieso irgendwann…

  2. @saoirse: Täglich werden tausende Tiere geschlachtet und keiner regt sich auf. Jetzt werden zweitausend Tiere vorzeitig hingerichtet und ihre Kadaver sogar noch weggeworfen – das ist dann plötzlich grausam :-/

    @ralph: da bevorzuge ich doch lieber Quarkkeulchen 😉

  3. Naja, das wird erst der Anfang. Richtig interessant wird es, wenn es gilt 30 MILLIONEN Chicks zu entsorgen. Helgoland aufschütten damit ist ja nicht drin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.