Sommer vorm Balkon

Sommer vorm Balkon

Ich war gestern auf der Premiere von Sommer vorm Balkon und habe mich ein kleines bisschen in Inka Friedrich verliebt. Der Film ist sehr bezaubernd, die Dialoge göttlich. Wer andere Filme von Andreas Dresen wie Nachtgestalten oder Halbe Treppe mag, wird diesen Film lieben und sollte unbedingt ab 5. Januar ins Kino gehen. Großartig ist auch die Musikauswahl, mit diesem Lied von Nana Mouskouri wurde ich in meiner Kindheit terrorisiert.

Nach dem Film gab es noch eine Filmbesprechung, moderiert von einem sehr, sehr nervigen Menschen der wohl eine Film-Sendung auf Radio Fritz hat. Er stellte auch sehr sinnfreie Fragen, aus denen sich die Darstellerinnen dann herauswinden durften. Ich grinse die ganze Zeit Frau Friedrich an, was sie wohl sichtlich irritiert hat und dazu führt, dass sie nur noch nervös an ihren Blumen herumspielt.

Sommer vorm Balkon

v.l.n.r.: Nerviger Fritz-Moderator, Andreas Dresen, Inka Friedrich, Nadja Uhl, Wolfgang Kohlhase.

Nachtrag: Für alle, die es nicht erwarten können, läuft der Film am 24.12. im Thalia. Ich denke, das ist eine gelunge Alternative zum Sockenauspacken.

6 Antworten auf „Sommer vorm Balkon“

  1. ich hab mir den Film heute am 5. Januar 17:00 im Kino in der Kulturbrauerei angesehen. Das wirklich schönste war die Leere des Saals kurz vor dem Film und der dann entspannte Eintritt der Kinobesucher.
    Was reflextiert der Film, was wir nicht schon kennen?
    caesar aus Pankow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.