Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen

Wer die Persönlichkeitsrechte von mutmaßlichen Kindermördern und Sexualtätern höher stellt als den Schutz der Gesellschaft, macht sich zum virtuellen Komplizen eines Verbrechers. Daten- und Täterschutz darf nicht länger vor Opferschutz gehen.“ CSU-Generalsekretär Markus Söder zur Debatte um DNS-Tests.
Wer muss hier vor wem geschützt werden? Die Bevölkerung vor ihren Regierigen? Es ist schon merkwürdig, dass als Schreckensbeispiel immer „Kindermörder“ herangezogen werden, wenn es darum geht DNS-Tests für Bagatelldelikte wie Diebstahl zu rechtfertigen.

2 Antworten auf „Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen“

  1. Dass es auch immer die sein müssen, von denen man es erwartet. Also dieser Beckstein geht einem ständ… oh, war gar nicht der Beckstein … das hatte ich nun nicht erwartet

  2. CSU ist doch eine Soße. Alle in einen Sack stecken und mit dem Knüppel raufhauen, man trifft immer den Richtigen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.