21C3: Watch you DNS-traffic!

21C3: Watch your dns traffic!
Dan Kaminsky hat in seinem sehr lebhaftigen und witzigen Vortrag über die weniger bekannten Möglichkeiten von DNS gesprochen.
Weil DNS durch jede Firewall kommt, liegt es doch nahe, DNS als Transportschicht für Daten zu nutzen. Es gibt Gerüchte, dass Viren- und Botprogrammierer diese Technik für sich entdeckt haben, denn IRC scheitert meist an der Firewall.
Eigentlich kann man alle Record-Typen benutzen, praktikabel sind jedoch TXT, A und PTR Records, weil sie am gebräuchlisten sind bzw. viel Daten transportieren können. Alles was man braucht, ist ein bösartiger DNS-Server. Um zu beweisen, dass man alles über DNS tunneln kann, wurde praktisch SSH via DNS und Webradio via DNS vorgeführt. Das Tunneling kann sehr interessant werden, wenn man im Starbucks sitzt und keine Lust hat, für den Netzzugang Geld zu bezahlen. Die WLAN-Router lassen nämlich in 99% der Fälle DNS durch. Irgendwie muss der zahlungswillige Kunde ja auf die Login-Seite kommen, oder ? 😉
Diese Idee kann man noch weiter spinnen, so ist eine Peer-To-Peer System auf DNS-Basis vorstellbar. DNS-Server sind so nett, Daten mit einer von uns festgelegten Dauer zwischenzuspeichern. Ich könnte meine MP3s auf einer gewissen Anzahl von Servern ablegen und diese Adressen meinen Freunden geben. Datentransport über DNS ist zwar nicht besonders schnell, aber es gibt Millonen DNS-Server dort draußen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.