Kredithaie

Eine gewisse Bank hält mich für total bescheuert:

Mir ist ja bewusst, dass ich diesen Brief aufgrund gewisser Scoring-Datenbanken bekommen habe, ich wohne nun mal nicht in der besten Gegend der Stadt 😉 Leider blieb der TFFFFF bisher unbeantwortet, ich muss da mal persönlich vorbeigehen *Uzi streichel*.

aus den Heilmittelrichtlinien

Anlage 2

Nichtverordnungsfähige Heilmittel

21. Maßnahmen, die der Veränderung der Körperform (z.B. Bodybuilding) oder dem Fitneß-Training dienen.
22. Maßnahmen, die ausschliesslich der Anzeizung, Verstärkung und Befriedigung des Sexualtriebes dienen sollen.

Hm, konnte man die Mädels etwa auf Rezept bekommen ? Warum erfahre ich das erst jetzt ? 😉

unsittliches

Unser heutiger Tag begann besonders lecker: die Auserwählte wollte gerade freudig erregt der Stätte des Broterwerbs entgegenhüpfen als sie beim Verlassen der trauten vier Wände fast auf unseren Fußabtreter trat !
Das Betreten von Fußabtretern ist gemeinhin nicht erwähnenswert, jedoch sei dem geneigten Leser gesagt, dass es in unserer Hausgemeinschaft etwas anders zu geht. Mitbewohner einzelner Mietparteien entleeren sich an denkbar ungeeigneten Orten, Fußabtreter sind das bevorzugte Ziel.
Vor dem beissenden Uringeruch, der einem kurz vor dem Betreten der Wohnung entegenschlägt, haben wir fast schon kapituliert. Heute jedoch prangte uns ein riesiger Haufen Scheisse entgegen. Und mit riesig meine ich so gross, dass man echt Mühe hat sich daran vorbei ins Freie zu drängen.
Es ist nicht das erste Mal, andere Mieter haben sich ebenfalls über diese Unsitte entrüstet. Ich wurde selbst einmal Zeuge, als ein besonders dreistes Exemplar einen riesigen Haufen im Sandkasten platzierte (es liess sich selbst von meinem erbosten Blick nicht beirren). Es ist also Zeit zu handeln.

[Fanfaren] Der soeben gegründete FFF (Förderverein Fäkalienfeinde), schreitet aktiv ein gegen Kot und Urin auf Fußabtretern ! [/Fanfaren]

Bleibt die Frage nach wirksamen Gegenmaßnahmen. Selbstschussanlangen sind dafür predistiniert, jedoch ist der Lärm eher nachteilig anzusehen. Das Auslegen vergifteter Leckereien birgt Gefahren, es könnten z.B. unschuldige Ratten zu Schaden kommen. Vom aktiven Meucheln möchte ich derzeit absehen, es wäre nicht verhältnismässig und die Beseitigung von Kadaver und Blutlache stellt eine enorme reinigungstechnische Herausforderung dar.
Bleibt nur die einzig erzieherische und gleichzeitig gewaltlose Gegenmassnahme:

Windeln für Katzen !

Selbstzensur in vorauseilendem Gehorsam

Rund 25 Briefe von Brandschutzexperten hatte Booth nach eigenen Aussagen erhalten. Diese äußerten die Sorge, dass sich vor allem Jugendliche durch das Internetangebot zum Spiel mit dem Feuer verleiten lassen könnten. Angesichts der Brandkatastrophe in einem Nachtklub in Rhode Island, bei dem Mitte Februar fast 100 Menschen ums Leben kamen, wurde das Internetangebot als „unsensibel“ bezeichnet. (Quelle)

Oh mann. Die Firma Zippo nimmt die Seite Zippotricks.com vom Netz, weil diese Gefahr bestehen könnte. Der Auslöser der Brandkatastrophe war bekanntlich die Pyroshow auf der Bühne (ob da ein Zippo beteiligt war ?) und mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen (der Club hatte für die Räume keine Betriebsgenehmigung). All das tut nichts zur Sache, 100 Opfer sind ein „Totschlag-Argument“.

Ich möchte bitte durex.com vom Netz nehmen lassen – die Seite könnte ja zum Poppen animieren …

Schützen Sie sich vor Flecken !

Für $24.95 kann man bei Quest Genetics ein „Scientific Semen Stain Detection Test Kit“ erwerben um damit Spermaflecken im Höschen der pubertierenden Tochter nachzuweisen.
Wie schön, dass sich der Haussegen so einfach wieder herstellen lässt. Nur unauffällig den Slip entwenden, bisschen Chemie drüber kippen und fertig. Leuten die soetwas für den angepriesenen Zweck kaufen, ist sowieso nicht mehr zu helfen …
(hier gefunden)

Sobig.F nervt

Auch wenn mein System keine Probleme mit Würmern hat, schlagen hier vermehrt Mails ein, weil meine Adresse in irgendwelchen Adressbüchern steht, die der Wurm ausgelesen hat. Die heutige Bilanz:

1x „Dies ist eine automatisch verfasste Antwort. Ich bin in Urlaub oder kann aus anderen Gründen meine E-Mail nicht lesen. Ich werde Ihre Nachricht bei meiner Rückkehr lesen.“
1x Bounce eines Mailer-Daemons, wg. Virus-Mail
11x der Wurm selbst, wurde aber gleich von Spam Assassin in den Suspekt-Folder gefiltert

Blöd dass man nicht mal weiss, welchem Dödel man die Mailflut zu verdanken hat. Hut ab vor den Entwicklern des Wurms, die Strategie geht auf 🙁

Zwei Jobs vermittelt – 6.455.700 Euro eingestrichen

Das nenne ich mal einen ordentlichen Return On Investment (heisst es der, die oder das ROI ?). Helau !
Zum Mitrechnen: in der Berliner PSA hängen derzeit 797 Arbeitslose im Schwebezustand, für die es Zuschüsse zwischen 900 und 1300 Euro pro Monat gibt. Im besten Fall verschleudert das Land Berlin also 6.455.700, im schlechtesten 9.324.900 Euro. Das ist viel Geld für eine schöne Statistik, das Problem aber besteht weiter.

Oh mein Gott

Ich verdächtige mal ganz pauschal die Sekte J.B.O. ! Der politsch korrekte Beweis dazu:
1. Allgemein bekannte Tatsache: die Jungs von JBO sind bÖhSe !!!
2. Arschloch und Spaß dabei !!!
3. Sex Sex Sex !!!
4. Auf dem WFF X haben sie vor tausenden von Zeugen folgende These propagiert: „Jeanette Biedermann ist die Wurzel allen Übels“.
q.e.d.

Rotationsverbot

Rotationsverbot ist eine lobenswerte Kampagne gegen den Einheitsbrei in Radio und Musikfernsehen. Was den Erfolg der Aktion angeht, bin eher pessimistisch, es ist aber schon extrem nett, dass es eine Kampagne gibt, die sich genau meines Problems mit den Medien annimmt.

Ich bin mit grosser Sicherheit in der Beziehung paranoid, was das Fernsehen und Radio hören für mich (und die anwesenden Mitmenschen) zum Stress-Erlebnis macht. Ich kann keine fünf Minuten zusehen/zuhören ohne micht nicht über irgendetwas aufzuregen.
Am schlimmsten ist die extrem agressive Nutzung von „Aufmerksamkeits-Catchern“ wie Schnitt im Video-Clip Format, Ton-Manipulationen (die Werbung wird lauter) und Boulevard-Journalismus nebst vielen nackten Brüsten, die unter den haarsträubensten Vorwänden ins Vorabendprogramm geholt werden. Ein Betrag über gesunde Ernährung verkommt dann schnell mal zum Soft-Porno. Nicht dass ich etwas gegen nackte Frauen habe, im Gegenteil immer her damit. Das Problem ist in meinen Augen der fehlende Kontext und die ausgleichende Gerechtigkeit – die Damen würden sich sicherlich über mehr Männerärsche freuen.

Die Radiolandschaft, speziell im Raum Berlin, ist kein Stück besser. Hier werden dem Zuhöhrer exzessiv Slogans in das Hirn gehämmert, dass man sich keinesfalls mehr auf seine eigentliche Tätigkeit konzentrieren kann.
Der einzige Sender, den ich noch gerne höre ist Jazz Radio und Sonntags Radio 1.
Das Problem ist, dass sich die Sender nichts mehr trauen. Mit Umfragen wird die Popularität der gespielten Musik ermittelt, alles was dort versagt, fliegt aus dem Programm. Beliebte Songs werden monatelang mehrmals am Tag gespielt.
Die Medien trauen sich einfach nichts mehr. Bloss nicht die Höhrer mit komischer Musik vergraulen. Dass diese – von der Musikauswahl abgesehen – mit agressiver guter Laune, gackernden Studio-Schlampen und sich-ins-Hirn-fressenden Jingles vertrieben werden, fällt wahrscheinlich gar nicht auf.

Die Bildungsoffensive der Privatsender

Gestern im Privatfernsehen: ein Beitrag zu den Waldbränden, die meisten sind durch Brandstiftung verursacht. Dann wird behauptet, dass Brandstifter auch schnell zu anderen Verbrechen neigen. Ein „Experte“ erklärt dass das möglich ist, wenn neben der Pyromanie auch noch andere Entartungen dazu kommen wie Bettnässen oder krankhaftes Onanieren.

Die Schlussfolgerungen daraus für den durchschnittlich intellegenten RTL-Zuschauer:
– wer ins Bett pinkelt, schlägt unschuldige Omas tot
– der nervige Nachbarsjunge hat beim letzten Dorf-Lagerfeuer so gerne nahe am Feuer gestanden. Ich wusste schon immer, dass er eine kriminelle, inkontinente, dumme Sau ist
– Herr P. kommt immer Freitags, wenn ich mit dem Kissen unter den Armen aus dem Fenster kucke, mit einer vollen Plastiktüte aus der Videothek – der hat bestimmt im Herbst die Scheune angezündet.
– was meinen die mit krankhaft ???

Heute schiessen wir eine Cray ab

W32.Blaster greift neben Windows auch Systeme an auf denen DCE läuft, welches ebenfalls Port 135 für RPC benutzt. So auch Unicos, das Betriebssystem der Cray Supercomuter (click).
Kommt bald der erste Cray-Wurm ? Oder das Cray Root-Kit ? Interessanter wäre soetwas eher für Mainframes, wer will schon Simulationsdaten von Atombombenexplosionen, wenn man an die Transaktionen der Deutschen Bank kommt ? 😉

W32.Blaster

Die BloggerGemeinde wundert sich, der Debian Fanatiker schüttelt nur mitleidig den Kopf.
Die Strategie des Wurms ist jedoch nicht ganz ohne: ein DDoS Angriff soll windowsupdate.com lahmlegen – die Seite, auf der ein Patch gegen den Wurm bereit steht.

Die unendliche Geschichte

Wir erinnern uns, Anfang April bestellte ich den besten Trickdrachen der Welt, nachdem ich die Farben nochmals umdisponieren musste und mich letztendlich dafür entschieden hatte, traf gestern nun endlich das ersehnte Paket ein.
Kleines Problem: der Drache hatte ganz andere Farben 🙁 Irgendwo auf dem Weg vom Hersteller zum Händler wurde der Drachen wahrscheinlich verwechselt. Nach einem klärenden Telefonat hoffe ich nun darauf bis zum Ende der Woche meinen Drachen zu bekommen.
Ein bisschen Freude kam gestern doch noch auf: in dem Paket war diese Drachentasche, dagegen sieht meine Dame mit ihren Handtaschen alt aus 😉

Pages: 1 2 >>>