Hiermit ernenne ich Sie … zum feindlichen Kämpfer

Bisher wurde man zum rechtlosen Objekt der US-Justiz, wenn man zufällig in Afghanistan oder Paktistan zur falschen Zeit am falschen Ort war.
Heute wurde bekannt, dass Bush einen seit Dezember 2001 festgehaltenen Mann aus Katar zum „feindlichen Kämpfer“ getauft hat – mit allen bereits bekannten Auswirkungen. Diese Praktik hat Pioniercharakter und könnte bald häuft Anwendung finden, wenn man Gefange „im normalen Strafvollzug nicht zur Herausgabe von Informationen bringen [kann]“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.